Als Nachwuchstrainer in der Red Bull Fußball Akademie

Der sympathische Linksaußen, der für unseren Klub von 2009 bis 2014 in insgesamt 183 Pflichtspielen zum Einsatz kam, kehrt nun in neuer Funktion nach Salzburg zurück.

Der nunmehr 33-jährige Slowake trug 128x in der Bundesliga, 11x im Cup und 44x im Europacup das Trikot unseres Klubs und erzielte dabei insgesamt 22 Treffer. Besonders in Erinnerung ist vielen wohl immer noch sein Last-minute-Tor im UEFA Europa League-Heimspiel gegen Paris Saint-Germain im Dezember 2012.

Nun ist Dusan an seine alte Wirkungsstätte zurückgekehrt und wird fortan im Trainerteam der U12-Mannschaft in der Red Bull Fußball Akademie der nächsten Generation seine persönlichen Erfahrungen weitergeben. Im Rahmen des ersten Trainings mit seinen Burschen haben wir uns gestern mit ihm getroffen und ein bisschen über die Vergangenheit, aber vor allem über die Zukunft geplaudert:

Hallo Dusan, schön, dich wiederzusehen! Die erste Frage natürlich: Wie geht es dir aktuell bzw. was hat sich seit deinem Karriereende vor rund einem Jahr verändert?

Mir geht es aktuell ganz gut. Nach meinem Karriereende habe ich viel Zeit in meine Familie investiert und mich um private Dinge gekümmert. Ich bin viel gereist, habe Urlaub gemacht, versucht den Kopf frei zu bekommen und die Zeit mit meinem kleinen Sohn genossen. Wir haben auch geheiratet und uns ein Haus hier in der Nähe gekauft. Das Wichtigste war für mich nach den Jahren als Profifußballer, in denen ich viel unterwegs war und wenig Zeit zu Hause mit meiner Familie verbringen konnte, dies jetzt nachzuholen.

Hast du den Weg des FC Red Bull Salzburg auch nach deinem Abgang 2014 weiterverfolgt?

Selbstverständlich! Ich habe hier eine lange Zeit verbracht, viele Erfolge gefeiert, fast immer den Meistertitel geholt und auch auf internationalem Niveau gespielt. Die Erlebnisse hier waren sensationell, und natürlich ist mir die tolle Entwicklung in Salzburg nicht entgangen. Vor allem die Leistungen in der vergangenen Saison in der UEFA Europa League mit dem Erreichen des Halbfinales waren absolut beeindruckend.

Zurück in der Gegenwart wollten wir von ihm wissen, ob es immer schon sein Plan war, nach seinem Karriereende wieder in die Mozartstadt zurückzukehren oder es sich zufällig ergeben hat. Dusan darauf:

Nein, das war kein Zufall. Es war bei mir und meiner Frau, die ja auch Salzburgerin ist, immer schon irgendwo im Kopf, dass wir nach meinem Karriereende vielleicht wieder hierher zurückkehren. Wir hätten es uns aber auch vorstellen können, in Prag unser Leben zu verbringen. Nach zwei Jahren bei Slavia war der entscheidende Punkt der ständige Kontakt zu unseren Familien, die teils 500 Kilometer entfernt von Prag leben, den wir sehr vermisst haben. Und da ich hier in Salzburg eine super Zeit hatte, die Stadt kenne und liebe, ist die Entscheidung umso einfacher gewesen.

Auf die Frage, ob er immer schon den Wunsch hatte, nach seiner Karriere auf die Trainerbank zu wechseln oder es auch noch andere Überlegungen, wie z. B. den Scoutingbereich gab, erklärt er:

Die Entscheidung, Trainer zu werden, ist ziemlich frisch. Am Anfang wollte ich mich bewusst ein bisschen vom Fußball distanzieren, was aber etwas schwierig war, da du überall Leute aus dem Fußballbereich triffst und ich diesen Sport ja auch liebe. Ich wusste nur, dass ich selbst nicht mehr spielen wollte, obwohl es Möglichkeiten in Australien oder Amerika für mich gab. Mein Ziel war es, mir in den nächsten zwei bis drei Jahren etwas Neues aufzubauen, daher ist die Aufgabe als Trainer für mich interessant und eine neue Herausforderung. Ich kann viel lernen und den Fußball quasi von der anderen Seite aus erleben.

Was aber macht für dich den speziellen Reiz aus, eine Jugendmannschaft zu trainieren?

Den Erwachsenenfußball kenne ich ja bereits, doch der Nachwuchsbereich ist einfach komplett etwas anderes. Es ist zum einen eine sehr individuelle Arbeit, zum anderen muss man nicht nur Trainer, sondern auch Psychologe sein. Wichtig ist es, gut mit Kindern umgehen zu können, was mir persönlich liegt. Ich freue mich schon sehr auf diese neue Herausforderung!

Na, dann sagen wir herzlich willkommen zurück, Dusan, und viel Spaß mit deiner neuen Herausforderung!