Torschütze: Minamino (74.)

Unsere Mannschaft setzt sich im Achtelfinale des UNIQA ÖFB Cups auswärts beim SC Austria Lustenau knapp mit 1:0 durch und steigt damit in die nächste Runde auf. Das Goldtor erzielte Takumi Minamino.

Spielbericht

Zwar im Vergleich zum Sonntag mit mehreren Veränderungen in der Startelf, aber naturgemäß trotzdem als Favorit, ging unsere Mannschaft in dieses Achtelfinale des UNIQA ÖFB Cups und trat zunächst auch dementsprechend auf – mit viel Ballbesitz und Kontrolle. So belagerte man zwischenzeitlich die Lustenau-Spielhälfte mit allen Feldspielern, tat sich aber schwer, daraus Profit zu schlagen und gefährlich in den 16er der Hausherren zu kommen. Das blieb auch die gesamten ersten 45 Minuten so. Einzig in der 20. Minute fand man nach einem Fehler in der Lustenauer Hintermannschaft die größte Chance der ersten 45 Minuten vor. Smail Prevljak vergab aber aus aussichtsreicher Position erst gegen den Schlussmann und setzte dann das Leder im Nachschuss drüber. Ansonsten blieben gute Möglichkeiten Mangelware. Defensiv ließen unsere Burschen dafür ebenfalls wenig zu. Bis auf zwei Schüsse von außerhalb des Strafraums, die in den Armen von Alex Walke landeten, kam Lustenau auch nicht gefährlich zum Abschluss. Die erste Hälfte dieser Cup-Partie endete daher torlos.

Uniqa ÖFB Cup: SC Austria Lustenau vs. FC Red Bull Salzburg

Ähnlich wie in der ersten Hälfte begann unsere Mannschaft nach Wiederanpfiff erneut dominant und ließ mehr Elan erkennen. Trotzdem blieb unsere Offensive weiter unauffällig und fand kein Mittel gegen kompakte Vorarlberger. Mehr Zug zum Tor hatte dann zwischenzeitlich sogar der Gegner. So verfehlte etwa ein Ronivaldo-Distanzschuss das Ziel nur um Haaresbreite (55.). Marco Rose reagierte und brachte mit Munas Dabbur unseren Topstürmer, der sichtlich für frischen Wind sorgte und auch das erlösende 1:0 auflegen sollte. Nach einer tollen Einzelaktion unseres Israelis war Takumi Minamino zur Stelle und beförderte die Kugel nach 74 Minuten über die Linie. In der Schlussphase warf Lustenau zwar alles nach vorne, mit vereinten Kräften konnten wir die Gefahr jedoch bannen und verteidigten den knappen Vorsprung erfolgreich bis zum Schluss.

Statement

Marco Rose:

Es war das Spiel, was wir erwartet haben – ein schwieriges und zähes Spiel. Lustenau war ein Gegner, der gut organisiert und tief stand. Wir waren dominant, haben aber ein paar Angriffe nicht so zu Ende gespielt, wie wir es wollen. Es war nicht leicht, deshalb sind wir einfach happy, dass wir es gemeistert haben, denn darum ging es.

WECHSEL

Daka für Yabo (34.), Dabbur für Prevljak (60.), Haidara für Leitgeb (72.)

Gelbe Karte

Onguene (68./Foul)

Nicht einsatzbereit

Farkas, Van der Werff (Knie), Todorovic (Knöchel), Ludewig (Gehirnerschütterung), Junuzovic (Wade), Pongracic (Rot-Sperre)