Die Ergebnisse unserer Burschen im Überblick

In den vergangenen Tagen waren zahlreiche unserer Spieler wieder mit ihren Nationalmannschaften erfolgreich im Einsatz.

  • Stefan Lainer, Xaver Schlager und Andreas Ulmer kamen beim 1:0-Heimsieg gegen Slowenien und beim 4:1-Erfolg gegen Nordmazedonien über die gesamte Spielzeit zum Einsatz. Cican Stankovic und Albert Vallci, der erstmals beim A-Team mit von der Partie war, blieben ohne Spielzeit.
  • Takumi Minamino bestritt mit Japan zwei Testspiele gegen Trinidad und Tobago (0:0) und El Salvador (2:0). Während Taki in der ersten Partie in Minute 71 eingewechselt wurde, musste er nach Startelfeinsatz in Spiel zwei nach 67 Minuten vorzeitig vom Feld.
  • Rückkehrer Hee Chan Hwang startete beim 1:0-Sieg im ersten von zwei Testspielen mit Südkorea gegen Australien und wurde in der Schlussphase beim 1:1 gegen den Iran eingewechselt.
  • Dominik Szoboszlai gewann mit Ungarn das EM-Qualifikationsmatch auswärts gegen Aserbaidschan mit 3:1. Auch in der zweiten Partie gingen die Ungarn gegen Wales beim 1:0 als Sieger vom Platz. Domi startete in beiden Spielen.
  • Darko Todorovic und Smail Prevljak blieben bei der 0:2-Niederlage von Bosnien-Herzegowina gegen Finnland ohne Einsatzzeit. Bei der 1:2-Niederlage gegen Italien absolvierte Darko die gesamte Spielzeit, Smail blieb auch in Spiel zwei die Rolle des Zusehers.
  • Die U21 der Schweiz musst sich gegen Slowenien mit 1:2 geschlagen geben. Philipp Köhn kam dabei nicht zum Einsatz.
  • Erling Haaland scheiterte zwar mit Norwegens U20 bei der Weltmeisterschaft in Polen in der Vorrunde, konnte dabei aber eine beeindruckende Bestmarke aufstellen. Beim 12:0-Erfolg gegen Honduras (höchster Sieg der Turniergeschichte) konnte unser Wikinger beachtliche neun Treffer erzielen – übertraf somit den bisherigen Rekord von Adailton, der 1997 sechs Mal in einer Partie getroffen hatte. Auch wenn das Turnier noch läuft, hat Erling große Chancen, sich als Torschützenkönig durchzusetzen.
  • Sekou Koita scheiterte mit Mali bei der U20-Weltmeisterschaft zwar im Viertelfinale an Italien, konnte aber mit beeindruckenden Leistungen und drei sehenswerten Treffern auf sich aufmerksam machen.
  • Für Xaver Schlager ging es nach den beiden Länderspielen gleich zum österreichischen U21-Team, wo unser Mittelfeldmotor bei der Europameisterschaft mindestens drei Partien – gegen Serbien (17. Juni), Dänemark (20. Juni) und Deutschland (23. Juni) – bestreitet.
  • Diadie Samassekou und Sekou Koita (Mali) haben ihre wichtigen Einsätze noch vor sich und bestreiten mit ihren Nationalmannschaften Ende Juni bzw. Anfang Juli den Afrika-Cup.