Interessante Zahlen, Daten und Fakten zur 2. Runde in der Tipico Bundesliga

Zum Auftakt der 2. Bundesliga-Runde Feierten wir gegen ein MattersburGer Defensivbollwerk einen hart erkämpften 2:0-Auswärtssieg und holten uns damit die Tabellenführung.

Und auch wenn dieser Sieg von vielen als (glücklicher) Last-minute-Sieg bezeichnet wurde, so war er trotzdem völlig verdient und ein Beweis dafür, dass mit überragender Mentalität und enormer Geduld ein Spiel auch erst in der Nachspielzeit entschieden werden kann.

Aber beginnen wir von vorne. Die auffälligste Änderung in unserer Startelf fand in der Defensive statt: Da Stefan Lainer krankheitsbedingt aus Mattersburg abreisen musste und auch Patrick Farkas (Kreuzbandriss) nicht zur Verfügung stand, agierte der eigentlich zentrale Mittelfeldmann Enock Mwepu an deren Stelle. Dass sich der Sambier auf dieser etwas ungewohnten Position trotzdem sichtlich wohlfühlte, zeigt auch ein Blick auf die Statistik: Mit sage und schreibe 99 Ballaktionen überflügelt er sogar seine Teamkollegen Diadie Samassekou (97) sowie Andreas Ulmer (86) und ärgerte mit seinen Offensivbemühungen am Flügel auch immer wieder die körperbetont agierende Defensive der Mattersburger.

Trotzdem wurde es bei quälend hohen Temperaturen die erwartet mühsame Partie für uns. Wir agierten zwar druckvoll und hatten mit 74 Prozent Ballbesitz klar das Heft in der Hand, wirkliche Gefahr in der Offensive vermochten wir jedoch nicht aufzubauen. Ein parierter Kopfball von Munas Dabbur und ein Weitschuss von Xaver Schlager blieben die einzig nennenswerten Aktionen in Durchgang eins.

Spätestens nach Wiederbeginn lief das Spiel dann aber förmlich wie auf einer schiefen Ebene – 17 zu 2 Torschüsse sprechen hier wohl eine mehr als deutliche Sprache. Trotzdem bissen wir uns an der Abwehr der Burgenländer förmlich die Zähne aus bzw. fehlte es – trotz eindeutiger Überlegenheit bei Standards (14:3 Eckbälle, 32:7 Flanken) – etwas an Präzision.

Aber auch als die Zeit ablief, bewahrten wir Ruhe und versuchten, mittels Weitschüssen zum Erfolg zu kommen. Zuerst scheiterten Amadou Haidara sowie Enock Mwepu noch knapp, doch dann kam Andre Ramalho und versenkte seinen Schuss via Innenstange im Tor der Burgenländer. Nachdem Munas Dabbur kurz darauf noch für das 2:0 sorgte, durfte Andre nicht nur über seinen 9. Treffer in der Tipico Bundesliga jubeln, sondern sich zeitgleich auch über seinen 50. Sieg im heimischen Bewerb freuen.