Torschützen: Prevljak (3., 9., 24., 41.), Junuzovic (30.) bzw. Ouedraogo (81.)

Unsere Mannschaft verabschiedet sich vom Jahr 2018 mit einem wahren Feuerwerk und feiert im letzten spiel des Jahres den bisher höchsten Sieg in der laufenden Saison. Smail Prevljak brillierte dabei mit einem Viererpack in der ersten Halbzeit. 
 

Spielbericht

Bereits nach wenigen Minuten ließ sich erahnen, in welche Richtung sich die Partie entwickeln sollte. Denn die Rose-Elf begann gleich forsch und brachte die Tormaschine früh auf Betriebstemperatur. Schon nach drei Spielminuten eröffnete Smail Prevljak nach einem Ulmer-Freistoß den heutigen Torreigen mit einem akrobatischen Abschluss aus kürzester Distanz, ehe er es sechs Minuten später erneut klingeln ließ und eine Traumflanke von Darko Todorovic per Kopf zum 2:0 verwertete (9.). Nachdem unser bosnischer Stürmer zwei weitere Topchancen knapp vergeben hatte (14. bzw. 18.), gingen die Prevljak-Festspiele in der 24. Minute weiter: Jerome Onguene brachte nach einem Junuzovic-Eckball die Kugel per Kopf Richtung Tor, Prevljak köpfte zum 3:0 ein und bejubelte seinen Hattrick.

Unsere Mannschaft brachte auch in der Folge Zauberfußball auf den Platz und ließ wieder nur wenige Minuten später den nächsten Treffer folgen: Zlatko Junuzovic stellte in Minute 30 mit einem traumhaften Freistoß auf 4:0 und versetzte sowohl die Zuschauer in der Red Bull Arena als auch augenscheinlich die St. Pöltner in Begeisterung. Die waren zwar wie abgemeldet, kamen allerdings trotzdem einmal gefährlich vor unser Tor, als Ljubicic einen Abwehrfehler beinahe ausnutzte, aber an Cican Stankovic nicht vorbeikam (35.). Den Schlusspunkt in einer fulminanten Halbzeit setzte – na, wer wohl – Smail Prevljak, der nach ähnlicher Entstehung wie beim 3:0 seinen vierten Treffer markierte und für den Pausenstand von 5:0 sorgte.

BL-18: RBS vs. SKN

Die zweiten 45 Minuten begannen, wie die ersten geendet hatten, und zwar mit einer Chance für unsere Mannschaft. Xaver Schlager scheiterte aber direkt nach Wiederanpfiff mit einer Direktabnahme im 16er an Goalie Riegler (46.). Auf der Gegenseite gab Fountas mit einem Weitschuss ein Lebenszeichen ab (62.), ansonsten blieb unser Team aber spielfreudig und hungrig auf mehr. Trotz zahlreicher Chancen spielte sich das Geschehen in der zweiten Halbzeit aber weniger ereignisreich ab. So machte vor allem der eingewechselte Munas Dabbur Betrieb im gegnerischen Strafraum, blieb bei seinen Chancen (66., 71.) jedoch genauso glücklos wie Dominik Szoboszlai mit einem Schuss aus der zweiten Reihe (72.) und Xaver Schlager, der nach 80 Minuten an der Querlatte scheiterte. Im direkten Gegenzug nach dieser Möglichkeit gelang den Gästen dafür doch noch der Ehrentreffer: Ouedraogo traf nach einem hohen Ball über unsere Abwehr volley zum 1:5. Zum Ende bemühte sich unsere Mannschaft vergebens, den Fünf-Tore-Vorsprung wiederherzustellen, darf sich aber natürlich über einen herausragenden Abschluss eines brillanten Jahres freuen. Damit beenden wir die Herbstsaison 2018 in allen Pflichtspielen ungeschlagen.

Statements

Marco Rose:

Die ersten 35 Minuten waren heute richtig gut. Dann kam eine Phase, in der wir den Gegner aufgebaut haben, weil wir ein bisschen nachlässig waren, aber insgesamt bin ich heute mit allem sehr, sehr glücklich. Für Smail freue ich mich riesig. Er weiß, wo das Tor steht, und hat sich und uns heute belohnt. Ich wünsche euch allen ein gesegnetes und frohes Fest!

Smail Prevljak:

In der ersten Hälfte haben wir es richtig gut gemacht. In der zweiten dann ein bisschen nachgelassen, aber insgesamt können wir mit einem 5:1 zufrieden sein – so können wir, glaube ich, in den Urlaub gehen. Ich bin glücklich über meine Tore. Jeder Stürmer will Treffer erzielen, und das ist mir heute gelungen. Ich bin sehr froh.

WECHSEL

Szoboszlai für Samassekou (58.), Dabbur für Daka (62.), Mwepu für Gulbrandsen (74.)

Gelbe Karte

keine

Nicht einsatzbereit

Van der Werff, Haidara (beide Knie) und Yabo (Erkältung)