Torschützen: Schlager (17.), Daka (29., 43.), Dabbur (90.+4)

Nach der 1:2-Auswärtsniederlage in Brügge zeigen unsere Burschen vor heimischem Publikum wieder ihr wahres Gesicht, schießen Club Brügge mit 4:0 aus der Arena und stehen so mit einem Gesamtscore von 5:2 verdient im Achtelfinale der UEFA Europa League.
 

Spielbericht

Unsere Burschen begannen sehr engagiert und suchten in der Anfangsphase gleich mehrfach den Weg in die Gefahrenzone der Belgier. Bei einem dieser Vorstöße setzte Andreas Ulmer in der 10. Spielminute Patson Daka mit einem perfekten Zuspiel in Szene, Brugge-Goalie Ethan Horvath holte unseren auffälligen Stürmer im Strafraum von den Beinen, doch Munas Dabbur vergab den fälligen Elfmeter leichtfertig. Davon ließen sich unsere Burschen aber keineswegs verunsichern, hielten die Belgier mit tollem Stellungsspiel weitestgehend vom eigenen Tor fern und setzten in der Offensive mit gekonntem Gegenpressing sofort nach. So auch in der 17. Minute, als Hannes Wolf seinen Gegenspieler perfekt attackierte und für Xaver Schlager ablegte. Dieser versenkte die Kugel zum 1:0 im Tor der Belgier. Nicht ganz eine Viertelstunde später zappelte der Ball dann bereits erneut im Brugge-Tor, nachdem der aufgerückte Marin Pongracic perfekt für Patson Daka durchgesteckt hatte und dieser aus spitzem Winkel für das 2:0 sorgte (29.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff ließ Patson Daka seine Torjäger-Qualitäten erneut aufblitzen, markierte nach einem Traumzuspiel von Xaver Schlager einen Doppelpack und rechtfertigte so seinen Startelf-Einsatz bereits in Hälfte eins mit dieser Topleistung (43.). Pausenstand somit 3:0.

FC Salzburg vs. Club Brugge

In Durchgang zwei wurden die Gäste aus Belgien zwar offensiver, fanden aber kaum ein adäquates Mittel, um konsequent durchzukommen. Wenn, dann waren die Abschlüsse nur harmlos, wie zwei Möglichkeiten in der Anfangsphase der zweiten Hälfte durch Wesley und Siebe Schrijvers verdeutlichten. Mit Fortdauer der Partie ebbte diese anfängliche Drangperiode von Club Brugge wieder ab und unsere Burschen bekamen das Spiel nun besser in den Griff. In der 73. Minute hatte dann Patson Daka nach einem sehenswerten Dribbling des eingewechselten Takumi Minamino die Chance auf den Triplepack und die wohl endgültige Entscheidung am Fuß, sein Schuss aus der Gefahrenzone ging aber haarscharf am Tor vorbei. Durch den einsetzenden Regen und den damit schnelleren Untergrund wurde die Partie in der Schlussphase noch einmal flotter, am 3:0 änderte dies aber nichts mehr – dachten wohl viele der über 24.000 Zuschauer im Stadion Salzburg. Aber Munas Dabbur war es, der in der vierten Minute der Nachspielzeit für den 4:0-Endstand sorgte.

Bereits am morgigen Freitag folgt dann um 13:00 Uhr in Nyon die Auslosung für das Achtelfinale der UEFA Europa League. Und dann wissen wir, welcher Gegner uns als nächste Hürde auf dem Weg nach Baku gegenübersteht.
 

Statements

Marco Rose:

Es war wieder ein ganz besonderer und spezieller Abend heute. Hut ab vor den Jungs. Wir haben eine bärenstarke erste Halbzeit, trotz des verschossenen Elfmeters, gezeigt. Jeder hat heute wieder gesehen, wie stark Brugge sein kann. Wir haben sie aber vor allem in der ersten Halbzeit niedergespielt. Ich freue mich einfach, dass wir wieder eine tolle Reise und hoffentlich einen tollen Gegner haben, mit dem wir uns messen können.
 

Stefan Lainer:

Momentan passt bei uns sehr viel zusammen. Es ist einfach unbeschreiblich, wie unsere Fans uns unterstützen. Manchmal hab ich das Gefühl, dass ich in England bin, wenn ich sehe, wie unsere Fans ein gelungenes Tackling wie ein Tor feiern. Spielerisch haben wir eine unglaublich starke Mannschaftsleistung gezeigt und gegen einen starken belgischen Gegner mehr als verdient gewonnen.
 

WECHSEL

Minamino für Wolf (63.), Mwepu für Junuzovic (71.), Vallci für Pongracic (77.)

Gelbe Karten

Samassekou (50./Foul), Vallci (88./Foul)

Nicht einsatzbereit

Ramalho (Gelb-gesperrt), Gulbrandsen (Oberschenkel)