Torschützen: Dabbur (21.), Szoboszlai (90.+1)

Unsere Burschen gewinnen nach einem Spiel, das wir dominiert haben und in dem wir das klar bessere Team waren, völlig verdient mit 2:0. Der Sieg hätte aber – aufgrund einer Vielzahl an weiteren Möglichkeiten – durchaus auch höher ausfallen können.
 

Spielbericht

Nach anfänglichem Abtasten beider Teams entwickelte sich nach einer guten Viertelstunde am Tivoli eine recht flotte Partie mit deutlich mehr Spielanteilen für unsere Burschen. Diese Überlegenheit am Rasen konnten wir dann auch rasch in ein Tor ummünzen, nachdem Xaver Schlager mit einem sehenswerten Zuspiel auf Takumi Minamino die Innsbrucker Verteidigung alt aussehen gelassen hatte. Der Japaner legte völlig uneigennützig für den besser postierten Munas Dabbur ab, und dieser musste die Kugel in der 21. Minute nur noch ins leere Tor schieben. Kurz darauf verhinderte Wacker-Schlussmann Christopher Knett den Doppelschlag des Israeli, indem er seinen Abschluss aus kurzer Distanz mit einer starken Reaktion zunichtemachte. Auch im weiteren Verlauf lag das 2:0 für unsere Burschen mehrfach in der Luft, doch die Innsbrucker Defensive sowie Goalie Christopher Knett vereitelten die Möglichkeiten von Fredrik Gulbrandsen & Co. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kamen dann aber auch die Hausherren völlig entgegen dem Spielverlauf zu einer Möglichkeit, doch Roman Kerschbaum setzte eine Dieng-Hereingabe aus gut 11 Metern über das Tor. Pausenstand somit 1:1.

BL-22: FCW vs. RBS

Auch im zweiten Durchgang diktierten wir klar das Spielgeschehen, die Innsbrucker kamen in dieser Phase zu keinen nennenswerten Entlastungsangriffen. Wir drückten hingegen weiter auf das 2:0, das in der 58. Spielminute dann beinahe gefallen wäreMunas Dabbur setzte völlig frei stehend nach einer Flanke von Andreas Ulmer den Kopfball aber am Tor vorbei. Und auch Takumi Minamino, der heute auf der Zehner-Position zum Einsatz kam, wollte in Minute 67 schon zum Jubel ansetzen. Bei seinem Schlenzer nach einem tollen Solo war erneut Wacker-Schlussmann Christopher Knett noch mit den Fingerspitzen dran und verhinderte so das längst fällige 2:0. Im weiteren Verlauf von Hälfte zwei wirkte das Spiel wie auf einer schiefen Ebene, der Ball wollte und wollte jedoch nicht ins Tor der Innsbrucker. Erst in der Nachspielzeit erlöste Dominik Szoboszlai unsere Burschen mit seinem ersten Bundesliga-Tor und sorgte so für den 2:0-Endstand (90.+1).
 

Statements

Marco Rose:

Die Jungs haben es heute sehr, sehr gut gemacht, auch im Hinblick auf Napoli. Wir hatten das Spiel über weite Strecken gut im Griff und haben uns viele Möglichkeiten herausgespielt. Es war angenehm, nicht gegen ein Bollwerk zu spielen. Innsbruck ist eine Mannschaft, die versucht, mitzuspielen. Da mussten wir Lösungen finden.
 

Albert Vallci:

Wir haben uns vor allem in der zweiten Halbzeit das Leben selbst schwer gemacht. Davor hatten wir sehr gute Chancen, wo wir schon früher das 2:0 machen hätten müssen. Die Innsbrucker haben aggressiv gegen den Ball verteidigt, worauf wir uns auch gut eingestellt haben. Hinten raus waren wir jedoch etwas zu passiv, was sich fast gerächt hätte. Schlussendlich waren wir aber stabil, haben fast nichts zugelassen und mit der letzten Aktion den Deckel draufgemacht.
 

WECHSEL

Bernede für Samassekou (70.), Daka für Gulbrandsen (81.), Mwepu für Minamino (88.)

Gelbe Karte

Samassekou (34./Foul)

Nicht einsatzbereit

Van der Werff (Knie), Pongracic, Junuzovic (beide Oberschenkel), Wolf (Sprunggelenk)