Farkas, Wolf, Leitgeb und Vallci stehen zur Wahl

Die Saison ist vorbei. Ein vorerst letztes Mal suchen wir also den Spieler des Monats für den Monat Mai, der es noch einmal in sich hatte. Geprägt von großartigen Erfolgen, wie dem Cup-Sieg, dem Meistertitel und dem Einzug in die KönigsCLasse, ging es auf dem Feld emotional und heiß her. Der Mai schrieb auch wieder besondere Geschichten, die wir bei unserer Abstimmung natürlich nicht vernachlässigen möchten.

Zur Wahl stehen daher diesmal Patrick Farkas, Hannes Wolf, Christoph Leitgeb und Albert Vallci. Die Abstimmung läuft bis Montag, 03.06.2019, 10:00 Uhr.

Patrick Farkas

Man kann es durchaus als Märchencomeback bezeichnen, das Farki da am 1. Mai im Cup-Finale gelang. Mit zuvor nur acht Saisonminuten in den Beinen lief er das Feld auf und ab, als ob er nie weg gewesen wäre, und krönte seine Leistung mit dem wichtigen Treffer zum zwischenzeitlichen 1:0, das den Weg zum Cup-Titel ebnete. Auf den Geschmack gekommen, knüpfte er in der folgenden Partie gegen den LASK an die Leistung an und bereitete das erste Bundesliga-Tor von Erling Haaland herrlich vor.

Hannes Wolf

In vier von fünf Partien im Mai zum Einsatz gekommen, hatte Hannes vor allem im Spiel gegen Austria Wien seinen Glanzmoment. Beim Stand von 1:1 war er es, der uns in der 86. Minute mit einem Schuss ins Kreuzeck vorzeitig über den sechsten Meistertitel in Folge jubeln ließ. Mit einem Assist beim 2:1-Sieg in Graz und zwei Toren im letzten Spiel gegen St. Pölten unterstrich Hannes zum Abschied nochmals seine besondere Qualität.

Christoph Leitgeb

Das Gefühl, in drei aufeinanderfolgenden Bundesliga-Runden zum Einsatz zu kommen, dürfte Leiti kaum mehr gekannt haben. Auf seiner Abschiedstournee ließ ihn Marco Rose aber jedes Mal ran, und unser Urgestein zahlte es mit Leistung zurück. Seine Spielintelligenz und sein Auge hat unsere Nr. 24 nicht verloren. So leitete er beispielsweise den Treffer von Freddie Gulbrandsen zum 4:0 gegen St. Pölten mit einem gefühlvollen Heber mustergültig ein. Diese Momente zum Zungeschnalzen werden wir vermissen …

Albert Vallci

Der Aufstieg von Albert Vallci fand im Mai einen neuerlichen Höhepunkt. Unser 23-jähriger Innenverteidiger, der erst im Winter von Wacker Innsbruck gekommen war, beeindruckte mit Abgebrühtheit, guter Spieleröffnung und nun auch mit einem feinen Füßchen. So brachte er mit seinem Freistoß zum 2:0 im letzten Saisonspiel nicht wenige zum Staunen. Auch Teamchef Franco Foda ist Bertls Leistungsniveau nicht verborgen geblieben. Der nämlich berief unsere Nr. 5 zum ersten Mal ins ÖFB-Team ein. Verdient!