Chan teilt seine Pre-Liverpool-Gedanken

Unser Koreaner spricht über seine erfolgreiche Rückkehr in die Mozartstadt, sein wiedergewonnenes Selbstvertrauen und das bisher wichtigste Spiel seiner Karriere.

9 Tore und 14 Assists sind dir bisher wettbewerbsübergreifend in 20 Spielen gelungen. Wie erklärst du dir selbst deine derzeitige Leistungsexplosion?

Ich fühle mich einfach extrem wohl hier in Salzburg. Der Trainer hat mir nach meiner Rückkehr aus Deutschland sein volles Vertrauen geschenkt, und der ganze Klub hat mich fabelhaft unterstützt. Dank dieser Wertschätzung konnte ich mein Selbstvertrauen wiedergewinnen und mich insgesamt auch fußballerisch steigern. Es macht so viel Spaß, hier bei diesem großartigen Klub zu spielen – ich bin jeden Tag dankbar dafür.

Und das alles nach einem sportlich eher schwierigen Jahr beim HSV. Hat dich dieses Abenteuer dennoch weitergebracht?

Ich habe auch beim HSV sportlich Neues gelernt, aber viel wichtiger war meine persönliche Entwicklung. Ich habe gelernt, dass im Leben nicht alles immer einfach geht und man für den Erfolg kämpfen muss. Gleichwohl war ich sehr froh, nach Salzburg zurückkehren zu können, weil mir Hamburg einfach zu groß und zu laut war. Hier genieße ich die Ruhe und kann mich vollkommen auf den Fußball konzentrieren. Jesse Marsch hatte natürlich auch großen Anteil daran. Nach unserem ersten Gespräch hatte ich sofort ein gutes Gefühl und wollte nur noch Gas geben – für ihn und für Salzburg.

Nach fünf Spieltagen haben wir nun das Endspiel um den Achtelfinal-Aufstieg gegen Liverpool. Hättest du dir das jemals erträumt, und welche Bedeutung hat das Match für dich?

Es ist nicht nur für mich das größte Match meiner Karriere, sondern das Highlight für jeden Spieler, jeden Mitarbeiter und Fan unseres Klubs, glaube ich. Wir spielten eine gute Gruppenphase, hatten tadellose, auch durchwachsene Leistungen und manchmal auch nicht allzu viel Glück. Wichtig ist aber, dass wir mit unseren Spielen die Menschen begeistern konnten und uns dieses Match gegen die Reds verdient haben. Und wir werden auch dabei wieder alles geben, um gegen den großen FC Liverpool zu gewinnen und unseren Traum vielleicht doch im Frühling fortsetzen zu können.

In Liverpool lag die Sensation schon in der Luft. Was braucht ihr, um die Revanche zu schaffen?

Wir haben den Vorteil, dass wir diesmal im eigenen Stadion spielen – und hier sind wir, glaube ich, für jeden Gegner in der UEFA Champions League ein sehr unangenehmer Kontrahent. Des Weiteren hat nun auch Liverpool Druck, weil sie das Match auf keinen Fall verlieren dürfen. Dennoch sollten wir auf keinen Fall vergessen, dass uns hier der Titelverteidiger dieses Bewerbs gegenübersteht, der noch dazu eine der besten Mannschaften Europas ist. Aber das alles motiviert uns nur noch zusätzlich, und wir werden alles für den Erfolg geben!

Du hattest im Hinspiel einige tolle Aktionen gegen Virgil van Dijk und wurdest im Internet dafür gefeiert. Wie war es, gegen einen der teuersten Verteidiger der Welt zu spielen?

Es ist natürlich einzigartig, gegen einen Weltklassespieler zu kicken, und wenn dir dann auch noch ein paar Sachen gegen ihn gelingen, ist es umso besser. Prinzipiell versuche ich immer mein Bestes zu geben, egal, ob in Liverpool oder in Mattersburg. Ich hätte das Spiel an der Anfield Road gerne gewonnen, dann wäre der Abend perfekt gewesen.

Wir haben gehört, dass du zu Hause gar nicht so viel zum Fußballschauen kommst …

(Lacht) Ja, das stimmt. Ich wohne hier in Salzburg ja mit meiner Mutter und meiner Schwester zusammen, und da schauen wir uns sehr oft koreanische Serien im Fernsehen an. Fußball schaue ich aber eh in der Analyse und auf Auswärtsfahrten.

Danke für das Interview!