Der letzte Kracher vor der Punktehalbierung

Der Befreiungsschlag ist erarbeitet, das nächste Topspiel folgt auf dem Fuß. Unsere Burschen wollen die Richtung bestätigen, sehen sich aber harter Konkurrenz ausgesetzt.

Fünf Auswärtsspiele, drei gewonnen, zwei remisiert: Ja, die Form des SK Sturm in der Fremde liest sich sauber. Die Grazer haben auswärts mehr Punkte errungen als zu Hause. Das Image des Underdogs bekommt Trainer Nestor El Maestro und seiner Truppe scheinbar besonders gut. Im Stile eines jungen Mourinhos lässt der kauzige Trainerphilosoph zumeist defensiv spielen. Seine Matchpläne beruhen häufig auf dem ersten Tor, der Rest erledigt sich mit der defensiven Solidität von alleine, so zumindest der Plan. 

Das viel besungene erste Tor stand in der Hinrunde auf der To-do-Liste von Kiril Despodov. Der Bulgare ist für das Spiel aber als einziger Akteur der Steirer nicht fit geworden. Zudem plagt die Blackies eine harte Gewissheit: In den letzten acht Spielen gegen uns konnten sie nicht ein Mal gewinnen. Zwei der letzten vier Duelle endeten aber mit einem Unentschieden.

Der Sieg gegen den LASK war schön, aber hart verdient. Wieder blieben der Mannschaft nur zwei Tage zur Konsolidierung. Aufgrund der wachsenden Zahl an Abstinenten stellt sich die Mannschaft auf einigen Positionen wohl von selbst auf. Zu den ohnehin Verletzten der letzten Tage gesellen sich diesmal Hee Chan Hwang und Karim Adeyemi, die beide muskuläre Verletzungen erlitten haben. Ändern wird das aber wenig. Jesse Marsch hat angekündigt, mit derselben Ausrichtung wie gegen den LASK zu Werke gehen zu wollen.

Personelles

Verletzungsbedingt nicht einsatzbereit sind Rasmus Kristensen (Oberschenkel) und Philipp Köhn (Knöchel). Karim Adeyemi fehlt aufgrund eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel aus dem UEFA Youth League-Match. Bei Zlatko Junuzovic hat sich die Oberschenkelblessur wieder bemerkbar gemacht, er fällt ebenfalls aus. Und auch Hee Chan Hwang fehlt nach seiner Muskelverletzung im Cup-Halbfinale gegen den LASK. Mohamed Camara ist aus familiären Gründen nicht dabei.

Pressekonferenz

Pressekonferenz vor Sturm Graz

Statements

Jesse Marsch über …

… den Umgang mit der aktuellen Verletztenliste:

Am Sonntag werden uns wohl fünf wichtige Spieler aufgrund von Verletzungen fehlen. Aber wir brauchen wieder frische Spieler und ein Team, das Sturm schlagen kann. Darauf arbeiten wir hin und werden uns entsprechend vorbereiten.

Albert Vallci über …

… die starke Defensive im Cup-Halbfinale gegen den LASK:

Wir haben gegen den LASK nur zwei Schüsse auf unser Tor zugelassen. Darauf gilt es aufzubauen und weiterzumachen. Es war ein wichtiges Spiel für uns, wir haben aber bisher noch nichts gewonnen. Wichtig ist, dass wir daraus das Positive mitnehmen und mit derselben Mentalität in die nächsten Spiele gehen.

… das Duell mit Sturm Graz:

Es wird ein schwieriges Spiel, weil Sturm Graz ein sehr unangenehmer Gegner ist. Dabei wird es wichtig sein, dass wir von Beginn an gut ins Spiel finden und unsere Grundtugenden wieder auf den Platz bringen. Wir wollen am Sonntag mit dem nächsten Sieg weitermachen.

Die letzten Bundesliga-Spiele gegen Sturm Graz

19.10.2019 SK Sturm Graz – FC Red Bull Salzburg 1:1 (1:0)
19.05.2019 SK Sturm Graz – FC Red Bull Salzburg 1:2 (1:1)
14.04.2019 FC Red Bull Salzburg – SK Sturm Graz 3:1 (0:1)
10.03.2019 FC Red Bull Salzburg – SK Sturm Graz 0:0

07.10.2018 SK Sturm Graz – FC Red Bull Salzburg 1:2 (1:1)

eSports-Duell mit Sturm Graz

CAFE Week of Action

Beim Spiel der Roten Bullen gegen Sturm Graz kommt es im Rahmen der CAFE Week of Action wieder zu einer ganz besonderen Aktion. Die Spieler beider Teams – auch der SK Sturm ist aktiv mit dabei und wird von eigenen Fans begleitet – betreten gemeinsam mit Rollstuhlfahrern den Rasen der Red Bull Arena.

Bei dieser Aktion, die schon in der vergangenen Saison in 36 Ländern Europas unterstützt wurde, gilt es zu zeigen, welche Leistungen Menschen mit Behinderung vollbringen können, und deren Engagement im Sport zu demonstrieren.

Weitere Infos unter folgendem Link: www.cafefootball.eu