Ankick um 17:00 Uhr in der Red Bull Arena

Wie lang kann diese Serie gehen? Unsere Burschen sind nun seit über 1.000 Tagen zu Hause ungeschlagen. Gegen die Admira soll die Serie prolongiert werden. Die Südstädter sind Tabellenletzter in der Tipico Bundesliga, aber wir sind gewarnt.

Nach dem vermeintlichen Aderlass im Sommer wurde uns von vielen Seiten ein langsamer Start prognostiziert. Nach vier Spielen und vier Siegen haben wir diesen Mythos entkräftigt und wieder einmal klare Verhältnisse geschaffen. Unsere letzte Vorstellung gegen St. Pölten war an Dominanz kaum zu überbieten. Selbst die Zweikampfquote, die in den frühen Saisonspielen noch hinterherhinkte, sprach für unsere Roten Bullen. Eine Zutat, die auch in unserem Erfolgsrezept gegen die Admira zu finden sein wird. Die Südstädter warten noch auf ihren ersten Sieg. In den bisherigen vier Saisonspielen waren sie stets nach Spielanteilen unterlegen. Unser Trainerteam rund um Jesse Marsch erwartet daher einen physischen Spielzugang der Niederösterreicher.

Seit ihrem Wiederaufstieg im Sommer 2011 traten wir 15 Mal in der Heimat gegen die Admira an. Bei 14 dieser 15 Duelle verließen wir den Rasen siegreich. Einziger Schönheitsfehler: Ausgerechnet unsere letzte Heimniederlage bezogen wir gegen die Südstädter. Das 0:1 liegt aber bereits 1.001 Tage zurück. Mit Andreas Leitner, Fabio Strauss und Daniel Toth stehen zudem aktuell nur noch drei Spieler aus der damaligen Startelf im Kader der Admiraner.

Nachdem wir in St. Pölten zum zweiten Mal in der laufenden Saison kein Gegentor bezogen haben, wollen wir auch diesmal defensiv fehlerfrei auftreten. Die Verpflichtung von Max Wöber hat den Konkurrenzkampf auf der Innenverteidigerposition noch zusätzlich belebt. Im Testspiel gegen BW Linz zeigte er sich über 90 Minuten solide und meldete so seine Anwartschaft auf einen Startelfeinsatz an.

Offensiv lief zuletzt ohnehin alles wie am Schnürchen. Mit 17:3 haben wir ein besseres Torverhältnis als jede andere Mannschaft in einer im Sommer gestarteten europäischen ersten Liga. Erling Haaland ist nach zwei Treffern im letzten Spiel heiß darauf, die Führung in der Torjägerliste von Shon Weissman zurückzuerobern.

Unser Coach Jesse Marsch gewann seine ersten vier Spiele in der Tipico Bundesliga. Kein Trainer schaffte es bislang, seine ersten fünf Liga-Partien en suite zu gewinnen.

Unsere letzte Heimniederlage ereignete sich vor 66 Pflichtspielen, am 27.11.2016, gegen den FC Flyeralarm Admira, seither sind wir 1.001 Tage in der Red Bull Arena ungeschlagen.

In der Red Bull Arena gibt es seit Saisonbeginn ein bargeldloses Bezahlsystem. Alle Informationen dazu findest du HIER!

Personelles

Alexander Walke muss weiterhin nach einer Operation an der Fußwurzel passen. Marin Pongracic hat sich eine Muskelverletzung im Oberschenkel zugezogen. Jasper van der Werff ist nach einer Knieverletzung außer Gefecht. Masaya Okugawa ist nach einer Fußverletzung noch nicht einsatzbereit.

Pressekonferenz

Pressekonferenz vor Admira

Statements

Jesse Marsch über …
… seine bisherige Zeit in Salzburg:

Unsere ersten gemeinsamen Wochen beim FC Red Bull Salzburg waren ausgezeichnet. Die Entwicklung der Mannschaft und die Stimmung sind sehr gut, ich bin sehr zufrieden. Auch das Leben hier in Salzburg ist top, die Menschen sind freundlich und hilfsbereit. Sie haben viel Geduld mit meinem Deutsch. Meine Familie und ich, wir fühlen uns extrem wohl, es könnte nicht besser sein.

… das Spiel gegen die Admira:

Wenn wir glauben, dass wir gegen den Tabellenletzten einen einfachen Tag haben werden, werden wir Probleme bekommen. Wir müssen verstehen, dass die Gegner Krieger sind und dass es viele Zweikämpfe, Luftduelle und auch viele Fouls geben könnte. Wir brauchen wieder eine gute Mentalität sowie eine gute Einstellung für das Admira-Match.
 

Zlatko Junuzovic über …
… die Zielsetzung der Mannschaft:

Natürlich ist es unser Ziel, dass wir viele Tore machen, weil das die Chance erhöht, Spiele zu gewinnen. Aber wir wollen auch in der Defensive gut organisiert und kompakt sein, was wir vor allem im letzten Spiel sehr gut gemacht haben. Da haben wir wenig anbrennen lassen, das Spiel dominiert und immer weitergemacht. Unser Weg soll so weitergehen, egal, ob wir in der Bundesliga, im Cup oder in der Champions League spielen – wir wollen jedes Spiel gewinnen.

… das Duell mit dem Tabellenletzten:

Mentalität und Einstellung sind das Wichtigste, wenn man in solche Spiele geht. Wir haben aber schon oft bewiesen, dass wir das gut können und mental sehr stark sind. Bei uns muss auch jeder bereit sein, weil wir eine außergewöhnliche Dichte im Kader haben. Dass es so ist, sieht man auch im Training. Und so gehen wir dann auch in die Spiele. Wir unterschätzen niemanden, weil in einem Spiel alles passieren kann. Und weil wir unsere Heimserie ausbauen wollen, setzen wir alles daran, dass wir das Spiel am Sonntag gewinnen.

 

Die letzten Bundesliga-Spiele gegen die Admira

08.12.2018 Flyeralarm Admira – FC Red Bull Salzburg 2:2
02.09.2018 FC Red Bull Salzburg – Flyeralarm Admira 3:1
15.04.2018 Flyeralarm Admira – FC Red Bull Salzburg 2:6
03.02.2018 FC Red Bull Salzburg – Flyeralarm Admira 2:1