Interessante Zahlen, Daten und Fakten zur 16. Runde in der Tipico Bundesliga

Von der UEFA Champions League-Hymne zu den Trompeten der Südstadt. Die Umstellung fiel nicht leicht, das Frustlevel war hoch. Was sagen die Statistiken?

Als wir gegen Sturm Graz remisierten, beschrieben wir die Performance der Blackies als Blaupause gegen unsere Roten Bullen. Und es bewahrheitete sich. Früh treffen, tief stehen, unangenehm verteidigen, die Admira machte vieles richtig. „Could they do it on a cold rainy night at Stoke?”, war in England lange Zeit Frage und Mythos zugleich. Die Admira schien zumindest an diesem Nachmittag das österreichische Pendant zu sein. Wenngleich die Verhältnisse natürlich für beide Teams dieselben waren, spielten sie uns nicht in die Karten. Der holprige Platz verhinderte ein schnelles und flüssiges Passspiel. Das Spiel war träge. So war es fast schon überraschend, dass trotzdem 78 % der Pässe an den Mann kamen.

Die hohe Zahl von 138 Ballverlusten raubte uns immer wieder die Möglichkeit, die Schlinge rund um die Abwehr der Admiraner enger zu ziehen. Jeder von ihnen kostete wertvolle Zeit. Das wäre noch kein allzu großes Problem gewesen, in Wolfsberg verzeichneten wir eine ähnlich hohe Anzahl an Ballverlusten, waren aber im Unterschied zum Sonntag effizienter im Abschluss. Die Admira machte aus einem Schuss ein Tor, wir aus insgesamt 16 ebenso viele.

Wie kam es, dass wir mit dem Spiel der Admira so schwer zu schaffen hatten? Die Niederösterreicher genehmigten uns wenige Räume hinter den Linien. So nahmen die Südstädter unseren schnellen Stürmern die Mittel. Auch wenn die Admira angriff, behielt sie immer ein Auge auf die Defensive. Sechs Mann in der Restverteidigung waren keine Seltenheit. Im gesamten Spiel handelten sie sich nur einen Konter ein. Das ist weniger, als wir in jedem anderen Spiel dieser Saison verbuchen konnten.

Das Zentrum war verstellt, so mangelte es uns an Vertikalität, und das Spiel zog sich in die Horizontale. Der Nachteil: Wir konnten unsere Geschwindigkeitsvorteile nicht ausspielen. Stattdessen schlugen wir eine Rekordzahl von 28 Flanken, die meisten in dieser Saison. Die Lufthoheit lag aber bei der Admira.

Leicht hätte uns so die Tabellenführung abhandenkommen können. Doch das erste bisschen Druck ließ den LASK einknicken, und das enttäuschende Remis verschaffte uns sogar noch einen Vorteil im Meisterrennen. Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt!

BL-16: ADM vs. RBS