Das sagen Marsch, Wöber, Ancelotti und Younes vor dem morgigen Kracher!

FC Salzburg

Jesse Marsch über …
… den Gegner Napoli:

Wir erwarten einen qualitativ guten Gegner. Wir haben eine Menge von ihnen angesehen. Auf dem Papier sieht die Formation immer anders aus. Auf dem Rasen unterscheiden sich die Formationen aber wenig. Sie stehen meistens mit zwei Spielern breit und haben im Zentrum gute Bewegung.

… die in Liverpool gewonnenen Erfahrungswerte:

Wir haben ein junges Team, und in Anfield, gegen diese Mannschaft, vor dieser Kulisse, war es schwierig für uns. Aber ich denke, das hat uns in unserer Entwicklung enorm geholfen. Daheim fällt es uns immer leichter. Wir sind gut auf unser morgiges Spiel eingestellt.
 

Max Wöber über …
… den richtungsweisenden Charakter des Spiels:

Für beide Mannschaften wird sich morgen zeigen, wohin die Richtung geht. Wir sind motiviert. Wir wissen, was wir draufhaben. Und selbst, wenn morgen nicht das gewünschte Ergebnis herausschaut, haben wir noch immer drei Spiele, in denen wir das wieder wettmachen können.

… die Aufgabenstellung für unsere Hintermannschaft:

Da kommt einiges auf uns zu, ähnlich wie in Liverpool. Ich gehe aber davon aus, dass wir nicht wie dort die ersten 30 Minuten verschlafen werden. Das Wichtigste für uns ist, dass wir morgen die Null halten.

 

SSC Napoli

Carlo Ancelotti über …
… den Umgang mit dem Duell gegen Salzburg:

Es ist wichtig, dass wir Präsenz zeigen. Persönlichkeit und Charakter gewinnen Auswärtsspiele, vor allem, weil man auswärts dazu neigt, etwas vorsichtiger, vielleicht auch verängstigt, zu agieren. Morgen geht es genau darum, das nicht zu zeigen und unsere Qualitäten auszuspielen.

… die Einschätzung unserer Mannschaft:

Sie sind sehr gut in die Saison gestartet. Seit unserem letzten Aufeinandertreffen hat sich einiges geändert. Sie haben einen neuen Trainer, neue Spieler, jedoch die gleiche Spielidee. Sie spielen sehr schnell und sehr intensiv.
 

Amin Younes über …
… die Einschätzung des Gegners Salzburg:

Wir haben natürlich sehr viel Respekt vor Salzburg. Sie sind jung und pressen gut. Aber wir müssen uns absolut nicht verstecken. Wir werden alles geben, um hier zu gewinnen.

… seine Gefühlswelt vor dem Spiel gegen seinen Ex-Klubkollegen:

Ich habe mit Max (Anm.: Wöber) bei Ajax zusammengespielt, und wir haben auch viel Zeit miteinander verbracht. Er ist ein guter Junge. Ich freue mich, ihn morgen zu sehen. Morgen sind wir Gegner, nach dem Spiel wieder Freunde.

 

Pressekonferenz vor SSC Napoli