Tag 6: Sergeant Jesse

Enock Mwepu gibt euch tägliche Einblicke in sein Trainingslager-Tagebuch

Servus!

Der Schlüssel zu einem erfolgreichen Trainingslager ist harte Arbeit, und von der gibt es hier reichlich. Wir können einen weiteren Trainingstag abhaken, der uns, wie der gestrige, viel abverlangt hat.

Vormittags hatten wir eine kurze, aber knackige Trainingssession. Nach dem Aufwärmen hat uns der Coach in drei Gruppen eingeteilt. Die Verteidiger übten sich in Zweikämpfen, wir Mittelfeldspieler probten das Ballhalten, die Stürmer den Abschluss.

Wir kamen zurück für das Mittagessen, das echt jeden Tag besser wird. Nach dem Essen, ihr kennt meine Routine, nahm ich eine Auszeit. Heute eine etwas längere, weil unser Training erst um 16:00 Uhr stattfand. In der Nachmittagssession exerzierten wir dann das Umschaltverhalten und Sprints.

Es war hart, aber eine gute Standortbestimmung für uns alle. Der Coach meinte, dass es bewusst hart wäre und dass es an uns sei, die Herausforderung anzunehmen. Wir sind alle in einem guten Zustand, und glücklicherweise gab es heute keine weiteren Verletzungen. In diesem Sinne bin ich trotzdem erleichtert, dass es morgen etwas lockerer zugehen wird.

Wenn der morgige Tag bestritten ist, könnt ihr wieder von mir lesen!

Bis dahin

Enock

Dies ist eine Übersetzung von Enocks Originaleintrag auf Englisch, den ihr HIER lesen könnt.