Neuzugang Rasmus Kristensen im ersten Interview

Rasmus Kristensen heißt der neue Mann! Mit dem 22-jährigen Dänen ist es uns gelungen, einen hoffnungsvollen und gleichzeitig bereits international erfahrenen Spieler zu verpflichten.

Im ersten Interview spricht unser neuer Rechtsverteidiger über seine Beweggründe, Vorbilder und was er aus der diesjährigen Traumsaison mit Ajax Amsterdam nach Salzburg mitnehmen kann. Schnell wird klar, Rasmus ist ein Spieler, der perfekt zu uns und unserer Spielweise passt.

Servus in Salzburg, Rasmus! Wie ist die Gefühlslage nach der Unterschrift?

„Ich bin sehr glücklich und freue mich auf diese neue Herausforderung. Seitdem ich von dieser Möglichkeit, nach Salzburg zu kommen, gehört habe, bin ich voller Tatendrang. Ich bin sehr aufgeregt und möchte einfach, dass es losgeht!“

Wie ist dein erster Eindruck von deinem neuen Zuhause?

„Sehr, sehr gut. Alles ist tipptopp, das ganze Umfeld ist wirklich perfekt. Die Stadt und alles, was ich bis jetzt sehen konnte, haben einen sehr positiven Eindruck auf mich gemacht.“

Was hat den Ausschlag für deinen Wechsel nach Salzburg gegeben?

„Die Spielphilosophie und der eingeschlagene Weg, junge Spieler wie mich zu entwickeln. Ich hoffe natürlich, hier viel Einsatzzeit zu bekommen. Das ist sicher der Grund, warum ich mich dazu entschieden habe, diesen Schritt zu gehen.“

Worauf freust du dich bereits am meisten?

„Das ist, um ehrlich zu sein, natürlich die UEFA Champions League. Darauf fiebert schon jeder hin. Es wird aufregend, ich kann’s kaum erwarten.“

#VelkommenRasmus

Du sprichst die KönigsCLasse bereits an. Letztes Jahr hast du mit Ajax das Halbfinale erreicht. Was hast du aus dieser unglaublichen Reise mitnehmen können?

„Dieser Erfolg hat gezeigt, dass alles möglich ist. Wenn du vor einem Jahr die Leute bei Ajax Amsterdam gefragt hättest, hätte es sicher auch keiner geglaubt. Es geht einfach darum, immer das nächste Spiel im Blick zu haben, dann kann alles passieren.“

Für alle, die dich noch nicht so gut kennen, was muss man über dich als Spielertyp wissen?

„Ich würde mich als Spieler mit viel Power bezeichnen, der viel Leidenschaft mitbringt. Ich will gewinnen und für die Mannschaft spielen. Das ist, was ich beisteuern kann und was die Leute von mir erwarten können.“

Hast du ein bestimmtes Vorbild?

„Vor allem meinen Vater. Ich komme aus einer Fußballer-Familie: Mein Onkel war Profi hier in Österreich (Anm: Sigurd Kristensen, 1990–1994 Sturm Graz bzw. FC Puch) und mein Cousin war ebenfalls Fußballprofi (Anm: Leon Jessen), daher sind die beiden auch in gewisser Weise meine Vorbilder, aber in erster Linie ist es mein Vater.“

Du wirst bei uns mit der Rückennummer 43 auflaufen. Hat diese eine besondere Bedeutung für dich?

„Das war jene Nummer, die ich in meinem ersten Profijahr bekommen habe. Ich habe sie dann auch zu Ajax mitgenommen, bin dort dann aber nach einem halben Jahr auf die 2 gewechselt. Jetzt freue ich mich, wieder die 43 tragen zu dürfen. Ich würde sagen, das ist einfach meine Nummer.“

Wie sieht nun dein Zeitplan für die nächsten Tage aus?

„Das Formelle ist jetzt einmal erledigt. Ich habe noch ein paar Sachen in Amsterdam zu erledigen und dann kann ich voraussichtlich nächste Woche ins Training einsteigen. Ich möchte so früh wie möglich angreifen!“

Zum Abschluss: Kannst du bereits ein paar Wörter auf Deutsch?

„Ich kann schon ein wenig Deutsch. Ich kann das Meiste schon verstehen, aber es ist schwierig für mich, Deutsch zu sprechen. Das wird aber mit ein paar Übungsstunden schnell besser werden. Ich denke, das wird ‚kein Problem’ (Anm: auf Deutsch) (lacht)."

Danke für das Interview, Rasmus! Viel Erfolg und einen guten Start bei uns!