Die Red Bull Arena wird Corona-fit

Neue Regelungen zur COVID-Prävention

Mit dem Start der Tipico Bundesliga 2020/21 gelten für den Besuch der Red Bull Arena neue Regelungen im Zusammenhang mit dem COVID-19-Präventionskonzept der Bundesliga. Hier nun die wesentlichsten Aspekte dazu:

Mit aktuellem Stand können bei jedem Heimspiel des FC Red Bull Salzburg 10.000 Besucher mit dabei sein (vorbehaltlich möglicher Einschränkungen im Zusammenhang mit der neuen vierstufigen „Corona-Ampel”). Konkret heißt dies, dass es aufgrund der großen Anzahl an verkauften Dauerkarten zu keinem freien Verkauf kommen wird – die Red Bull Arena ist mit den Abonnenten ausverkauft.

Im Zusammenhang mit der Corona-Ampel sind folgende Lösungen geplant:

  1. Grün: 10.000 Besucher im Schachbrettmuster.
  2. Gelb: Die unterschiedlichen Gruppen, geordnet nach Tribünen, erhalten abwechselnd Zugang zu den Spielen. Die maximale Anzahl beträgt 5.000 Personen.
  3. Orange: Die Spiele finden im Prinzip ohne Zuschauerzahl statt (max. 250 Personen).
  4. Rot: Nach derzeitigem Stand keine Spiele möglich.
  • Um das Bundesliga-Präventionskonzept bei den Spielen bestmöglich umzusetzen, ist auch die aktive Mitarbeit aller Stadionbesucher erforderlich. So sollte schon beim Betreten des Stadionareals ein Mund-Nasen-Schutz (MNS) getragen werden. Spätestens mit dem Eintritt in die Red Bull Arena ist dies verpflichtend. Der MNS darf lediglich am zugewiesenen Sitzplatz abgenommen werden.
  • Eine Ausnahme gilt dabei für die Nordkurve. In Abstimmung mit den Behörden dürfen hier Fanaktivitäten stattfinden – dafür gilt jedoch, neben der Einhaltung der Abstandsregelung, MNS-Pflicht das gesamte Spiel über.
  • Die Sitzplätze sind im Schachbrettmuster zugeteilt, das heißt, dass ein Platz neben, hinter und vor einem belegten Sitz frei bleibt.
  • Bei der Zuweisung der Sitzplätze wurde die Red Bull Arena in acht Zonen eingeteilt. Jede dieser Zonen ist autark organisiert und kann nicht gewechselt werden. Für alle diese Bereiche stehen ausreichend Ein- und Ausgänge, Toiletten sowie Gastrostände zur Verfügung.
  • In jenen Bereichen, in denen Warteschlangen unvermeidlich sind, sind Abstandsmarkierungen am Boden angebracht. Auch die Anzahl der Mitarbeiter beim Spiel wird entsprechend erhöht.
  • Überall in der Red Bull Arena sind zudem Desinfektionsspender angebracht, mittels Hinweistafeln und Durchsagen wird laufend auf die notwendigen Hygienemaßnahmen hingewiesen.
  • Die Dauerkarte ist weiterhin auf andere Personen übertragbar. Sollte ein Dauerkarten-Besitzer sein Ticket an einen Dritten übertragen, so wird er vom FC Red Bull Salzburg behördlich verpflichtet, sämtliche Daten dieses Dritten einzuholen, um bei Bedarf eine schnellstmögliche Kontaktaufnahme zu ermöglichen (siehe AGB).
  • Die Dauerkarte ist weiterhin auf andere Personen übertragbar. Sollte ein Dauerkarten-Besitzer sein Ticket an einen Dritten übertragen, so wird er vom FC Red Bull Salzburg behördlich verpflichtet, sämtliche Daten dieses Dritten einzuholen, um bei Bedarf eine schnellstmögliche Kontaktaufnahme zu ermöglichen (siehe AGBs)

  • Die Dauerkarte ist weiterhin auf andere Personen übertragbar. Sollte ein Dauerkarten-Besitzer sein Ticket an einen Dritten übertragen, so wird er vom FC Red Bull Salzburg behördlich verpflichtet, sämtliche Daten dieses Dritten einzuholen, um bei Bedarf eine schnellstmögliche Kontaktaufnahme zu ermöglichen (siehe AGBs)

  • Die Dauerkarte ist weiterhin auf andere Personen übertragbar. Sollte ein Dauerkarten-Besitzer sein Ticket an einen Dritten übertragen, so wird er vom FC Red Bull Salzburg behördlich verpflichtet, sämtliche Daten dieses Dritten einzuholen, um bei Bedarf eine schnellstmögliche Kontaktaufnahme zu ermöglichen (siehe AGBs)

  • Für alle Innenräume (z. B. Aufzüge, VIP- und Skybox-Bereich) gibt es zusätzliche Vorgaben, wie etwa die ausgeschriebene Maximal-Anzahl an Personen bzw. ein spezielles Gastro-Sicherheitskonzept (beschränkte Personenanzahl, Plexiglas, Ausgabe durch Personal etc.).

Stephan Reiter, Kaufmännischer Geschäftsführer des FC Red Bull Salzburg, erklärt:

Wir freuen uns, dass es wieder losgeht und dabei endlich auch wieder Zuschauer in der Red Bull Arena mit dabei sein können. Die Vorgaben für diese Spiele sind durchaus anspruchsvoll, und wir haben viel Zeit und Mühe in die bestmögliche Umsetzung gesteckt, da wir unseren Gästen die größtmögliche Sicherheit bieten wollen. Für uns ist das ein Schritt in die richtige Richtung, es soll aber nicht das Ende des Weges sein. Gemeinsam mit den anderen Bundesliga-Klubs und der Bundesliga werden wir alles dafür tun, um wieder zum gewohnten Spielbetrieb mit einer vollen Arena zurückkehren zu können.

Alle Informationen zur rauchfreien Red Bull Arena findet ihr HIER!