Maurits Kjaergaard

Der Youngster vorgestellt

„Salzburger Burschen“ stellt unsere vielversprechendsten Talente in die Manege.

Vorname: Maurits. Nachname: Kjaergaard. Körperformat: Hüne. Erscheinungsbild: Engel. Maurits ist einer, den man wahrnimmt, nicht nur wegen seiner Äußerlichkeiten. Er hat Talent, unglaublich viel davon und Reife, obwohl er erstaunlich jung ist. Vor 17 Jahren erblickte er erstmals die dänische Mitternachtssonne, am 26. Juni 2003, nur zwei Tage nach Midsommar, der skandinavischen Festivität zur Sommersonnenwende. Bei Mau, wie er unter Teamkameraden heißt, galt schon von Beginn an der Grundsatz der großen Dimension. Sein Geburtsort, das Herlev Hospital, ist nicht nur das größte Krankenhaus, sondern das höchste Gebäude Dänemarks, das noch dazu in Dänemarks größter Stadt, Kopenhagen, steht.

In der Hauptstadt kickte Mau beim Lyngby Boldklubben, der Nummer drei der Hauptstadtregion. Das Geschehen regieren der FC Kopenhagen und Bröndby IF. Das soll die Arbeit des Arbeiterklubs nicht schmälern. Auch Emre Mor und Yussuf Poulsen reiften im Norden der dänischen Hauptstadt heran, wenngleich Maurits unter Experten schon eine Stufe über die beiden gestellt wird. In der Fachpresse spricht man seinen Namen gerne in einem Wortlaut mit einem gewissen Christian Eriksen aus.

Salzburger Burschen

Ob der Vergleich nun passend ist? Das muss Mau selbst beweisen. Rein spielerisch ist er nicht zutreffend. Er ist größer und schneller als Eriksen. Es erinnert an Sander Berge, wenn er mit Größe und Übersicht aus der Zentrale das Spielgeschehen diktiert. Aber selbst das greift zu kurz. Wenn er, den Ball elegant mit dem Rist führend, mit langen, raumgreifenden Schritten durch das Mittelfeld gleitet, denkt man an Jack Grealish. Dabei sieht alles harmonisch aus, gewollt, kontrolliert, und doch ist es für Verteidiger so schwer zu stoppen. Bemerkenswert, wo Maurits doch knappe 1,90 m groß ist und das auch schon bei seiner Ankunft mit 16 Jahren war.

Der eine oder andere fragte sich, ob der große, hagere Junge denn überhaupt den schnellen, intensiven Fußball mit vielen Umschaltmomenten spielen könnte. Spieler nach unserer Vereinsphilosophie wären schließlich kompakt und quirlig. Die Wahrheit: Mau war zu gut, um ihn nicht zu holen. Seine Einsätze bei unserem Kooperationsverein FC Liefering bestätigen das. 13 Spiele in der laufenden Saison, alle von Beginn an, drei Treffer, ein Assist. Allemal genug, um von Jesse zur Saisonvorbereitung eingeladen zu werden. Maurits Kjaergaard im Trikot der Profis, gewöhnt euch an den Anblick!