Pünktlicher Wachmacher

Die Partie gegen die Admira unter der Lupe

Der niederösterreichische Belag des UEFA Champions League-Sandwiches schmeckte uns gar nicht. Während den Burschen beim 0:1 laut Jesse die Durchschlagskraft und Mentalität fehlten, überzeugte der „David“ mit aufopferungsvoller Abwehrarbeit.

Erstmals ohne Treffer

Was weder Manuel Neuer noch Jan Oblak vollbracht hatten, schaffte gestern Admira-Rückhalt Andreas Leitner. Er war der erste „Türsteher“ dieser Spielzeit, der unseren Offensivkräften den Einlass untersagte und die Null hielt. Während wir in der Vorwoche bei St. Pölten 21 Abschlüsse in 8 Treffer ummünzten, gelang uns in der Südstadt kein Tor trotz 20 Versuchen. Dass es letztlich gar eine 0:1-Pleite geworden ist, kann aber nicht nur auf die sorglose Chancenverwertung zurückgeführt werden: Die Maria Enzersdorfer verzeichneten 9 Abschlüsse – Rekordwert seit Ende Oktober für die Panther.

ADM vs. RBS - 8 Bilder

Geschichte wiederholt sich

Unfreiwillig wurden Erinnerungen ans Vorjahr wach. Auch damals errangen wir nach einem Auswärtssieg in der Königsklasse ein alles entscheidendes Endspiel auf eigener Anlage um das Ticket fürs Achtelfinale. Wie Lok Moskau heuer, musste sich KRC Genk unserem fulminanten Powerfußball beugen, sah beim bärenstarken 4:1 unserer Roten Bullen kein Land. Und auch 2019 erwischte uns die Admira auf dem falschen Fuß, ein Schuss reichte, um uns ein 1:1 abzuknöpfen. Doch weil die Niederösterreicher erstmals in dieser Spielzeit zu null spielten, gelang gegen den Meister der zweite Saisonsieg.

Mammutaufgabe

Da versteht es sich von selbst, dass Coach Jesse Marsch mit dem Gezeigten haderte. „Eine unreife Leistung“ oder auch „Wir können jung, dürfen aber nicht naiv sein“, bekrittelte der Übungsleiter. Wer den US-Amerikaner kennt, weiß allerdings, dass der Blick nach einer eingehenden Analyse nach vorne gerichtet sein wird. Bereits am Mittwoch wartet nämlich das Spiel des Jahres auf die Burschen. Dank der gestrigen Rotation werden die Beine frisch und die Köpfe unbelastet sein.

Das wird es gegen Atletico Madrid auch brauchen, das dank eines 2:0-Erfolgs gegen Real Valladolid schier unhaltbar auf der Erfolgswelle cruist: sieben Ligasiege en suite, dabei mit nur zwei Gegentreffern aus 10 Partien die beste Defensive aller Mannschaften aus den Top-10-Ligen! Was unserer Elf in der Südstadt nicht glückte, muss auf der internationalen Bühne zweifelsfrei klappen, um sich mit einem vollen Erfolg für die Runde der letzten 16 zu qualifizieren.

BL-10: ADM vs. RBS