They call him „The Computer“

Enock Mwepu in unserem Podcast „Pressing Questions“

Eine Reise, die weit unten begann: Enock Mwepu nahm sich Zeit, um seine Geschichte noch einmal komplett aufzurollen. Wie er zum nationalen Helden wurde, warum er fast Journalist geworden wäre und dass er nach der Karriere in die Politik gehen möchte, erklärt er uns in der Comeback-Episode von Pressing Questions.

Über seinen Bro Patson Daka spricht Enock nur in den höchsten Tönen, schließlich ist es dessen Mitverdienst, dass Enock in Salzburg gelandet ist:

Als Patson hierhergekommen ist, hat er allen im Klub davon erzählt, dass sie den Computer (Anm.: Enocks Spitzname) scouten sollen. So wurde mein Talent erkannt und ich durfte ein halbes Jahr nach ihm auch kommen.
 

Sambia, das bedeutet hartes Training, jeden Tag knochenharte Schinderei. Das hat Enock gut vorbereitet, doch der Level in Europa ist ein komplett anderer:

Bei meiner Ankunft in Salzburg wusste ich nichts über professionellen Fußball. Ich musste lernen, wie man richtig trainiert, sich richtig ernährt und sich wie ein Profi verhält. Salzburg hat mir alles gegeben.
 

Wäre er nicht mit seinem überragenden fußballerischen Talent ausgestattet, hätte Enock eine Karriere als Journalist eingeschlagen. In der Kickerpension hat er aber noch ganz andere Ambitionen:

Ich habe nach der Karriere Großes vor. In der afrikanischen Politik gibt es leider nicht immer erfreuliche Nachrichten. Deshalb möchte ich mich nach dem Fußball in der Politik engagieren.

 

Jetzt reinhören!

„Pressing Questions“ erscheint mit wechselnden Spielern und Betreuern auf allen Plattformen. Auf unserer Website, Spotify, Apple Podcasts und Google Podcasts könnt ihr Gesprächen lauschen, die wirklich in die Tiefe gehen.