Japans Top-Talent im Anflug | Erstes Interview

Nach Takumi Minamino hat der FC Red Bull Salzburg mit Masaya Okugawa ein weiteres Top-Talent aus Japan verpflichtet. Der 18-jährige Mittelfeldspieler wechselt von Kyoto Sanga FC zu den Roten Bullen.

Okugawa wurde bei Kyoto Sanga FC – aktuell in der J.League2 (zweithöchste japanische Spielklasse) – ausgebildet. Wegen seiner herausragenden Leistungen in der japanischen U18-Nationalmannschaft wurden jedoch einige namhafte Vereine in Europa auf den dribbelstarken und wendigen Mittelfeldspieler aufmerksam.

Im Interview auf redbullsalzburg.at verrät der junge Japaner, warum er sich trotz Angeboten aus der deutschen Bundesliga für den FC Red Bull Salzburg entschieden hat und was er sich von seinem Karriereweg erwartet.

Du hast mit deinen sehr guten Leistungen in der U18-Nationalmannschaft einige namhafte Vereine aus Europa auf dich aufmerksam gemacht. Warum hast du dich für Red Bull Salzburg entschieden?
Anfangs war es nicht leicht für mich, diese Entscheidung zu treffen, aber nach meinen ersten persönlichen Gesprächen mit dem Klub war ich mir sicher, dass Red Bull Salzburg für meine Entwicklung die beste Option ist. Ich hatte von Anfang an das Gefühl, dass man meine persönlichen Ziele sehr gut versteht und meine Perspektiven, in Europa zu spielen, gut einschätzen kann, daher glaube ich, dass ich mich hier sehr gut weiterentwickeln kann.

Ich habe hier die Möglichkeit, Titel zu gewinnen, in der Europa League und vielleicht sogar in der Champions League zu Einsätzen zu kommen. Das alles hat mich überzeugt und ich bin sehr glücklich mit dieser Entscheidung.

Es ist sicherlich ein sehr großer Schritt für dich. Was erwartest du dir von deiner Zeit beim FC Red Bull Salzburg?
Es war immer mein Traum, einmal in Europa Fußball spielen zu dürfen, aber ich hätte mir im Leben nicht träumen lassen, dass ich schon so früh die Chance bekommen würde. Dafür möchte ich meinem Club Kyoto Sanga danken, der mich ausgebildet und gefördert hat. Das werde ich nie vergessen.

Wie ich schon gesagt habe, möchte ich gerne mit dem FC Red Bull Salzburg Titel gewinnen und alles daran setzen, mich auch für Einsätze in der Europa League zu empfehlen. Dafür muss ich gut trainieren und in jedem Spiel alles geben. Mir ist bewusst, dass ich für diesen Traum hart arbeiten muss.

Was weißt du schon über deine neue Mannschaft?
Ich bin natürlich neugierig und schaue mir immer wieder die Ergebnisse an. Mir gefällt, dass dieses junge Team in der Europa League schon so viel erreicht hat und ich freue mich darauf, bald ein Teil dieser Mannschaft sein zu können, aber um ehrlich zu sein, konzentriere ich mich zu 100 Prozent auf meinen aktuellen Klub Kyoto Sanga. Wenn ich nach Salzburg komme, werde ich alles über FC Red Bull Salzburg wissen, was ich wissen muss.

Wie würdest du dich selbst und deinen Spielertyp beschreiben?
Eine meiner charakteristischsten Stärken ist es, dass ich sehr schnell den Abschluss suche, aber meine Fähigkeiten einzuschätzen, überlasse ich lieber anderen.

Takumi Minamino kam im Winter von Cerezo Osaka. Kennt ihr euch bereits, oder gibt es vielleicht sogar abseits des Fußballs Berührungspunkte zwischen euch?
Ja, ich kenne Takumi. Wir haben im Rahmen der Asia-Cup-Qualifikation der U19-Nationalteam-Auswahl zusammengespielt. Da er ja schon ein halbes Jahr in Salzburg lebt, hoffe ich, dass es mir dadurch etwas leichter fallen wird, mich zu integrieren.