Offensivspieler leihweise mit Klausel in die deutsche Bundesliga

Mit Valentino Lazaro wechselt ein weiterer Spieler vom FC Red Bull Salzburg zu einem Spitzenklub in die deutsche Bundesliga. Der 21-Jährige unterschreibt beim Europa League-Starter Hertha BSC einen Leihvertrag über eine Saison, der mit einer Kaufverpflichtung verknüpft ist.

Valentino Lazaro kam im Jänner 2011 in die Salzburger Red Bull Akademie (27 Spiele in der U16 und U18) und schaffte von dort aus den Weg zu den Profis der Salzburger und in die österreichische A-Nationalmannschaft (acht Einsätze).

Sein erstes Spiel in der Kampfmannschaft absolvierte der universell einsetzbare Mittelfeldspieler bereits im Alter von 16 Jahren. Mit dem FC Red Bull Salzburg kann er mittlerweile auf fünf Meister- und vier Cup-Titel verweisen, wobei er bei insgesamt 121 Pflichtspielen (15 Tore) mit dabei war.

Sportdirektor Christoph Freund meint zu diesem Transfer:

Valentino hat bei uns über viele Jahre einen tollen Weg gemacht und bereits als junger Spieler maßgeblich zu unseren Erfolgen beigetragen. Vor Beginn der laufenden Saison hat er uns seinen Wechselwunsch mitgeteilt, und wir sind nun zu einer für uns sehr guten Lösung gekommen. Valentino ist ein weiteres herausragendes Beispiel für unser Salzburger Erfolgsmodell. Wir wünschen ihm schon jetzt alles Gute und weiterhin viel Erfolg!

Für Valentino Lazaro geht eine lange und erfolgreiche Zeit zu Ende:

Ich blicke natürlich mit einem weinenden Auge zurück, weil ich so viele Jahre für Red Bull Salzburg gespielt, mit dem Klub so viel erlebt und so viele Erfolge gefeiert habe. Jetzt freue ich mich aber, dass es letztlich doch noch zu einer guten Lösung für alle gekommen ist. Ich möchte mich bei allen im Verein für die tolle Unterstützung herzlichst bedanken, die ich seit meinem 14. Lebensjahr hier bekommen habe und wünsche jedem einzelnen von Herzen das Beste!