Unser Gegner im UEL-Sechzehntelfinale in einer ausführlichen Analyse

Nach unserer beeindruckenden UEFA Europa League-Gruppenphase wartet nun im Sechzehntelfinale der aktuell Zweite der belgischen Liga auf Uns. Club Brugge kommt aus der Champions League-Gruppe A, wo sie hinter Borussia Dortmund und Atletico Madrid, aber noch vor AS Monaco platziert waren.

 

Geschichte

Der Verein wurde am 13. November 1891 gegründet und gilt als einer der ältesten und erfolgreichsten Fußballvereine in Belgien. In der Stadt Brügge ist er neben Cercle Brügge der mit Abstand populärste Klub. Von 1975 bis 1978 stand der österreichische Erfolgstrainer Ernst Happel als Trainer an der Seitenlinie, und unter ihm gelang 1976 der Einzug ins Finale des UEFA-Pokals und zwei Jahre später wurde das Endspiel im Europapokal der Landesmeister erreicht. Sowohl im Jahr 1988 als auch 1992 schafften die Belgier zwar den Sprung in das Halbfinale des UEFA-Cups bzw. des Europapokals der Pokalsieger, verpassten aber jeweils den Finaleinzug. Ein Highlight der jüngeren Geschichte war die Teilnahme am Viertelfinale der UEFA Europa League in der Saison 2014/15.

Leistungskurve

Club Brugge holte sich in der vergangenen Saison den Meistertitel, nachdem man den Grunddurchgang mit einem beachtlichen Vorsprung von 12 Zählern beendet hatte und im Play-off u. a. vor Standard Lüttich und RSC Anderlecht platziert war. Auf internationaler Bühne scheiterte man in der 3. Qualifikationsrunde der UEFA Champions League am türkischen Vertreter Basaksehir, ehe man im Play-off der UEFA Europa League gegen AEK Athen den Einzug in die Gruppenphase verpasste.

In der aktuellen Saison liegen die Belgier in der Meisterschaft nach 19 Spielen auf Platz zwei, im internationalen Bewerb bekam man es in der Gruppenphase der UEFA Champions League mit Kalibern wie Borussia Dortmund, Atletico Madrid und AS Monaco zu tun. In dieser starken Gruppe belegte man – sicherlich zur Überraschung einiger – noch vor AS Monaco den dritten Platz und stieg somit in die Runde der letzten 32 der UEFA Europa League um.

Kader & Spielanlage

Der aktuelle Kader von Club Brugge umfasst 30 Spieler, wovon etwas mehr als die Hälfte Legionäre sind. Der Altersschnitt der Belgier beträgt 23,9 Jahre und liegt somit sogar knapp unter dem unserer Mannschaft (24,1 Jahre). Club Brugge stellt aktuell 10 A-Nationalteamspieler, zwei Spieler davon für Belgien selbst.

Beim Spielsystem setzt der 40-jährige Coach Ivan Leko meist auf ein flaches 3-5-2-System. In den bisherigen 27 Spielen (21 national, 6 international) erzielte seine Elf 50 Tore (44, 6), musste aber auch 29 Gegentreffer (24, 5) hinnehmen.

Stadion

Das Jan-Breydel-Stadion wurde 1975 als „Olympiastadion“ erbaut und dient nicht nur Club Brugge, sondern auch dessen Stadtrivalen Cercle Brugge als Heimstätte. Bis 1993 bot das Stadion Platz für 30.000 Zuschauer, ehe die meisten Stehplätze durch Sitzplätze ersetzt wurden und sich die Kapazität so auf nur mehr 18.000 verringerte. 1998 wurde das Olympiastadion dann im Zuge der folgenden Fußball-Europameisterschaft 2000 wieder auf 30.000 erweitert und auf den aktuellen Namen „Jan-Breydel-Stadion“ umbenannt.