Torschützen: Schlager (9., 65.), Yabo (45.+1, 63.), Prevljak (72.), Dabbur (77.)

Wir besiegen in der 1. Runde des UNIQA ÖFB Cups mit dem ASKÖ Oedt einen starken Landesligisten klar mit 6:0 und steigen so völlig verdient in die nächste Runde des Bewerbs auf.
 

Spielbericht

Von Beginn an versuchten wir – in gewohnter Manier – schnell vor das gegnerische Tor zu kommen, was auch gleich in der Anfangsphase gut klappte. Neuzugang Zlatko Junuzovic, der ebenso wie Darko Todorovic heute erstmals in der Startelf stand, schickte Xaver Schlager auf die Reise. Dieser überhob in der 9. Spielminute Oedt-Goalie Pirmin Strasser und sorgte so für einen Auftakt nach Maß. In der 17. Minute hatten aber die Hausherren gleich eine gute Ausgleichsmöglichkeit, nach Vujanovic-Freistoß scheiterte Sinsa Markovic aber an unserem Schlussmann Alexander Walke. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte dominierten wir weiterhin das Spielgeschehen und versuchten, vor allem über den linken Flügel Richtung Gefahrenzone zu kommen. Trotz einiger weiterer guter Möglichkeiten von Munas Dabbur (26.) und Amadou Haidara (36.) – beide scheiterten am gut postierten Schlussmann der Gastgeber – wollte der Ball aber vorerst nicht mehr ins Oedt-Tor. Kurz vor der Pause landete das Spielgerät dann aber doch noch im Gehäuse des oberösterreichischen Landesligisten, nachdem Ray Yabo nach einem Zuspiel von Andreas Ulmer trocken einschob (45.+1).

UNIQA ÖFB Cup: ASKÖ Oedt vs. FC Red Bull Salzburg

Auch nach Wiederanpfiff waren wir das Team mit dem klaren Chancenplus. Nach einem direkten Ulmer-Freistoß, den erneut Oedt-Schlussmann Pirmin Strasser parierte, und einem erneuten Schlager-Lupfer knapp neben das Tor, lag der dritte Treffer förmlich in der Luft. Dieser gelang dann in der 63. Minute auch, nachdem Zlatko Junuzovic den perfekten Querpass spielte und Ray Yabo zum Doppeltorschützen avancierte. Nur zwei Minuten später markierte auch Xaver Schlager seinen zweiten Treffer und erhöhte auf 4:0 (65.). In der 72. Spielminute feierte dann Smail Prevljak, der gerade erst eingewechselt worden war, sozusagen einen perfekten Einstand und sorgte für den 5:0-Treffer. In Minute 77 verwertete dann Munas Dabbur einen fälligen Strafstoß selbst und machte so das halbe Dutzend voll. Pünktlich nach 90 Spielminuten beendete dann Schiedsrichter Christian-Petru Ciochirca mit dem 6:0-Endstand auch die Partie.
 

Statements

Ray Yabo:

Die Zielsetzung für heute war ganz klar. Wir wollten hier weiterkommen, ohne das Spiel unnötig spannend machen zu wollen. Das erste Spiel ist immer entscheidend, und wir wollten es erfolgreich bestreiten, was uns auch gelungen ist.
 

Marco Rose:

Insgesamt war es heute ein solider und guter erster Auftritt in einem Pflichtspiel. Es ist im Cup nicht immer einfach, denn man muss erst einmal das erste Tor machen, was uns gelungen ist. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann sehr sehr ordentlich, mit vielen Dingen, die wir in unserem Spiel sehen wollen, runtergespielt.
 

WECHSEL

Lainer für Todorovic (60.), Gulbrandsen für Yabo (67.), Prevljak für Schlager (71.)

Gelbe Karte

Pongracic (85./Foul)

Nicht einsatzbereit

Farkas (Knie), Onguene (Adduktoren), Okugawa (Sprunggelenk) sowie Wolf (Rot-Sperre) und Hwang (Trainingsrückstand)