Morgen ab 17:00 Uhr beim Tabellensechsten

Noch ein Bundesliga-Spiel, dann geht es in die nächste Ländermatchpause. Und diese Begegnung der 10. Runde führt uns in die Steiermark, wo morgen ab 17:00 Uhr das Duell mit dem SK Puntigamer Sturm Graz ansteht.

Nach der Galavorstellung am Donnerstag gegen Celtic Glasgow geht es also wieder in der Bundesliga weiter, wo wir heuer bereits mit einigen Superlativen glänzen. So führen wir nach neun Runden mit sieben Punkten Vorsprung auf Platz zwei und haben damit einen derart großen Vorsprung inne, den es zu einem so frühen Zeitpunkt der Saison zuvor noch nie gegeben hat. Das ist die Folge eines beeindruckenden Laufs: Als erstes Team seit der Gründung der Bundesliga starteten wir mit neun Siegen in die Saison und gewannen dabei auch erstmals die ersten vier Auswärtsspiele. Aber aufgepasst: Der SK Puntigamer Sturm Graz fügte uns sowohl 2016/17 als auch 2017/18 die erste Saisonniederlage in der Tipico Bundesliga zu – beide Male in Graz.

Aktuell kann sich Trainer Marco Rose jedoch fast blind auf seine Schützlinge verlassen. Wie schon in der vergangenen Saison ist unsere Mannschaft immer bis in die Schlussminuten hochmotiviert und kann Spiele auch noch spät für sich entscheiden. Bereits fünf Tore erzielten Munas Dabbur & Co. in der Nachspielzeit in dieser Bundesliga-Saison.

Noch nicht ganz nach Wunsch läuft es hingegen beim Gegner aus Graz. Der Vizemeister der letzten Saison gewann nur eines der letzten sieben Bundesliga-Spiele und ist seit drei Heimspielen sieglos. Platz sechs in der Tabelle entspricht auch nicht ganz den Vorstellungen der Steirer. Diese Tatsache macht Sturm aber umso gefährlicher. Wichtig wäre daher, dass die Rose-Elf an die Form der vergangenen Partien und der letzten drei Duelle mit Sturm, die jeweils mit mindestens vier Treffern gewonnen werden konnten, anknüpfen kann.
 

Personelles

Patrick Farkas (Knie) ist verletzungsbedingt nicht im Einsatz.
 

Statements

Marco Rose über …
… das Auswärtsmatch bei Sturm Graz:

Sturm hat im Sommer schon einige Abgänge gehabt, die ein bisschen schwerer wiegen. Ich finde aber, dass sie trotzdem noch eine gute Mannschaft mit vielen richtig guten Fußballern, mit Wucht und Tempo vorne drin, beisammen haben. Nach einer schwierigen Anfangsphase besinnen sie sich grad ein wenig auf das Thema defensive Stabilität und wollen über diese Stabilität wieder ihre fußballerische Qualität einbringen. Damit haben sie gut begonnen und beim LASK ein sehr gutes Spiel gegen den Ball gemacht.

… die Serie von neun Bundesliga-Siegen in Folge:

Diese vielen Serien, die wir grad hinlegen, sind natürlich schön. Aber wir tun einfach gut daran, dass wir normal bleiben und sie nicht überbewerten. Wir müssen die Dinge weiterhin richtig einordnen, uns weiterhin gut auf die Spiele vorbereiten und das Vertrauen in unsere Stärke mitnehmen.

Xaver Schlager über …
… die Aufgabe am Wochenende bei Sturm:

Wir müssen tun, was jede Woche wichtig ist: 100 Prozent geben, unsere Taktik durchziehen und die Leistung der vergangenen Spiele abrufen. Wenn uns das gelingt, haben wir sehr gute Chancen, ein positives Ergebnis zu erzielen. Sicherlich hat Sturm durch das gute Spiel beim LASK Selbstvertrauen gewonnen. Aber auch wir haben eine breite Brust und können mit einem guten Gefühl nach Graz fahren.

… über den perfekten Start in der UEFA Europa League:

Rechnen kann man mit so einem Start wohl nicht. Für uns war es anfangs wichtig, dass wir das erste Spiel positiv absolvieren, was uns gut gelungen ist. Erst danach haben wir uns mit Celtic beschäftigt. Dass das zwei Mal so aufgeht, ist natürlich super. Derweil sieht es also gut aus. Aber wir dürfen uns nicht darauf ausruhen, es ist erst der Beginn der Gruppenphase. Es sind noch vier Spiele zu spielen, und wenn wir die nicht positiv bestreiten, kann es sehr schnell gehen und man scheidet aus.
 

Die letzten Bundesliga-Spiele gegen Sturm

06.05.2018 FC Red Bull Salzburg – SK Sturm Graz 4:1 (1:1)
25.02.2018 SK Sturm Graz – FC Red Bull Salzburg 2:4 (1:1)
18.11.2017 FC Red Bull Salzburg – SK Sturm Graz 5:0 (3:0)
27.08.2017 SK Sturm Graz – FC Red Bull Salzburg 1:0 (0:0)