Interessante Zahlen, Daten und Fakten zur 23. Runde in der Tipico Bundesliga

Mit dem 5:1-Heimerfolg gegen Austria Wien gelang unseren Burschen nicht nur ein perfekter Start in die Meistergruppe, wir stellten damit auch wieder einige Vereinsrekorde auf bzw. bauten diese aus. Und Munas Dabbur knackte zudem obendrauf noch eine persönliche Bestmarke.

Dabei starteten die am gestrigen Tag in der Anfangsphase perfekt eingestellten Wiener besser in die Partie, agierten sehr mutig und offensiv und hatten gleich zu Beginn die erste Topmöglichkeit, die Maximilian Sax jedoch nicht nützte. Nach dieser Drang- und Pressingphase der Veilchen fanden unsere Burschen dann aber besser in die Partie und konnten in weiterer Folge eine Feldüberlegenheit mit 64 % Ballbesitz an den Tag legen. Durch Munas Dabbur gelang uns in der 33. Spielminute auch der verdiente 1:0-Führungstreffer, den Austria Wien allerdings durch einen Strafstoß noch vor der Pause egalisieren konnte.

Spätestens in Durchgang zwei übernahmen wir dann jedoch endgültig die Initiative, bauten extrem viel Druck auf und ließen die Wiener Austria – bis auf eine Ausgleichschance beim Spielstand von 2:1 – kaum mehr zur Entfaltung kommen. Diese Überlegenheit verdeutlicht speziell ein Blick auf die Top-Spieler-Statistiken, die wir bis auf zwei kleine Ausnahmen allesamt ganz klar für uns entscheiden konnten. Schlussendlich erarbeiteten sich unsere Burschen einen auch in dieser Höhe völlig verdienten 5:1-Sieg beim Auftakt zur Meistergruppe.

Dieser klare Erfolg war übrigens das 40. Meisterschafts-Heimspiel in Folge ohne Niederlage, was einen neuen Ligarekord – den wir uns zuvor noch mit Wacker Innsbruck (März 1982 bis September 1984) geteilt hatten – bedeutet. Bewerbsübergreifend war es zudem das sage und schreibe 60.(!) Bewerbsspiel vor heimischem Publikum, das wir nun schon ungeschlagen sind.

Für Munas Dabbur gab es noch einen weiteren Grund zur Freude. Unser Israeli traf zum ersten Mal in seiner Profi-Karriere vier Mal ins Gehäuse des Gegners. Und das auch noch vor den Augen seines Teamchefs Andreas Herzog. Dabbur hält somit nun bei 16 Saisontoren, in der Liga traf er in Summe bereits 40 Mal.

BL-23: RBS vs. FAK