Torschützen: Samassekou (49.), Wolf (63.), Schlager (88.), Junuzovic (90.+3)

Unser Team kommt in blendender Verfassung aus der Länderspielpause und fährt in überaus überzeugender Manier einen 4:0-Auswärtssieg bei der Mannschaft der Stunde ein. Unsere Roten Bullen drückten dabei von der ersten Minute an auf den Sieg und haben die Qualifikation für die Meistergruppe bereits nach 15 Runden sicher.
 

Spielbericht

Wohlwissend, dass die Hartberger aktuell in einer Topverfassung sind, startete unsere Mannschaft mit voller Offensivwucht in die Partie, ließ dem Gegner zunächst kaum Entfaltungsmöglichkeiten und sorgte gleich zu Beginn für die ersten Ausrufezeichen. So zwang Munas Dabbur Hartberg-Goalie Swete bereits nach vier Minuten nach Junuzovic-Flanke zu einer Glanzparade, ehe wenig später ein direkter Junuzovic-Freistoß vor der Linie geklärt werden konnte (8.). Und auch die dritte Chance dieser Partie entsprang einer Vorarbeit von Zlatko Junuzovic Jerome Onguene setzte das Leder nach einem Eckball per Kopf über das Gehäuse (11.). Wenngleich die Hausherren in der Folge weniger Abschlüsse zuließen, blieb die Rose-Elf weiter spielbestimmend und erarbeitete sich durch Dabbur (18.) sowie eine Dreifachchance (26.), bei der Gulbrandsen mit einem Schuss an die Querlatte dem Torerfolg am nächsten kam, weitere Topmöglichkeiten. Dabbur und Gulbrandsen waren es auch, die kurz vor der Pause nochmals gefährlich wurden. Während der Norweger aus spitzem Winkel um Haaresbreite verzog (40.), konnte sich der Schlussmann der Steirer wenige Sekunden später gegen unseren Topscorer abermals auszeichnen (41.). Damit endete eine kurzweilige erste Hälfte dennoch torlos.

BL-15: HTB vs. RBS

Trotz fehlendem Erfolgserlebnis in den ersten 45 Minuten präsentierte sich unsere Mannschaft nach dem Seitenwechsel genauso entschlossen und konnte sich nach 49 Minuten mit dem verdienten Führungstreffer belohnen. Diadie Samassekou nahm aus ca. 18 Metern Maß und markierte mit seinem ersten Bundesliga-Treffer sehenswert das 1:0 (49.), dem in den Minuten darauf beinahe noch weitere Tore gefolgt wären. Fredrik Gulbrandsen (51.) und Munas Dabbur (52.) verpassten es jedoch, die Führung auszubauen. Lange ließ das 2:0 allerdings nicht auf sich warten: Hannes Wolf vollendete nach 63 Minuten einen schnellen Konter herrlich mit einem gefühlvollen Heber und sorgte so für die Vorentscheidung, die unserem Spiel aber keinen Abbruch tat. So verbuchten Munas Dabbur (75.) und Smail Prevljak (81.) die nächsten guten Gelegenheiten, ehe Xaver Schlager im direkten Gegenzug nach einer hochkarätigen Möglichkeit der Hausherren das 3:0 drauflegte (88.). Dies war jedoch nicht der Schlusspunkt, denn Zlatko Junuzovic sorgte in der Nachspielzeit nach Vorarbeit von Enock Mwepu noch für das 4:0, das letztlich den Endstand bedeutete.
 

Statements

Marco Rose:

Es gehört immer Geduld dazu. Wir haben sie heute gehabt und insgesamt ein richtig gutes Spiel gemacht. Wir haben uns heute ein gutes Gefühl für Donnerstag geholt. Das war wichtig für uns nach einer Woche, in der wir wenig zusammen waren. Wir sind in Form und haben Selbstvertrauen.

Diadie Samassekou:

Es war in der ersten Halbzeit ein schwieriges Spiel. Wir hatten viele Chancen, haben sie aber nicht genutzt. Nach der Pause war es dann besser. Ich freue mich natürlich über mein erstes Bundesliga-Tor. Ich bin sehr glücklich und arbeite jeden Tag.

WECHSEL

Prevljak für Gulbrandsen (75.), Todorovic für Ulmer (79.), Mwepu für Schlager (89.)

Gelbe Karte

Gulbrandsen (61./Unsportlichkeit)

Nicht einsatzbereit

Farkas, Van der Werff, Haidara (alle Knie), Ludewig (Gehirnerschütterung), Yabo (Wade)