Keine Verschnaufpause. Mittwoch, 20:45 Uhr wird es im UNIQA ÖFB Cup wieder ernst!

Die Schlagzahl bleibt konstant hoch. Nur acht Tage nach unserem CL-Debüt gegen Genk und drei Tage nach unserem Fight beim LASK müssen wir der Atmosphäre in Hütteldorf trotzen. Rapid wittert die Chance zur Revanche für das verlorene Vorjahresfinale. Die zweite Cup-Runde wird von Schiedsrichter Rene Eisner geleitet.

Wären Auswärtsfahrten Aktivitäten des Alltags, war die Reise zum LASK ein harter Arbeitstrip. Die Fahrt nach Wien drei Tage später wird der Besuch bei der Schwiegermutter. Selten ist eine Reise nach Hütteldorf bekömmlich. Frenetische Fans, motivierte Gegenspieler und diesmal auch das Momentum. Die Grün-Weißen lassen nach langer Dürre wieder die Pegel steigen. Die letzten drei Spiele konnte Rapid für sich entscheiden, fünf ihrer letzten sechs gewannen sie. Zusatzpunkt: Entspannung Rapid ist nicht im Europacup vertreten, so beiben auch die Waden frisch. Selbst wenn Max Wöber vor der Rückkehr in seine Heimatstadt noch meinte, dass es angenehm wäre, aktuell weniger zu trainieren und dafür mehr zu spielen, sind wir nicht nur nach Leistung, sondern auch nach Laktatwerten einsame Spitze!

Dem versucht unser Trainer Jesse Marsch durch Rotation zu entgegnen. Gegen den LASK standen acht Neue auf dem Feld, gegen Rapid wird sich wohl kaum ein anderes Bild ergeben. Abgesehen von den Verletzten Alexander Walke und Hee Chan Hwang stehen alle Spieler zur Verfügung.

In der Neuauflage des Vorjahresfinales geht es um nicht weniger als die Verteidigung einer sechs Jahre währenden Serie. Ein halbes Dutzend Mal standen wir in Folge im Finale des ÖFB-Cups, davon auch zwei Mal gegen Rapid. 2017 ging das Duell mit 2:1 an uns, in der letzten Saison siegten wir mit 2:0.

Wettbewerbsübergreifend gingen die letzten drei direkten Duelle 2:0 aus, zwei Mal zu unseren Gunsten, ein Mal hatten die Hütteldorfer das bessere Ende. In unseren letzten 16 Duellen verloren wir aber nur ein Mal.

Spielerisch stellt Rapid ein Gegenkonzept zu unserer Philosophie dar. Versuchte der LASK noch, uns mit unseren eigenen Mitteln zu schlagen, war Rapid zuletzt eher auf Ballbesitz bedacht. Seitdem den Grün-Weißen im Wiener Derby so richtig der Knoten geplatzt ist, verbuchten sie immer einen deutlichen Überhang an Spielanteilen. Mit durchschnittlichen Passquoten von über 80 % stimmt auch die Ballsicherheit. Ob sie diese auch gegen unsere Roten Bullen beweisen können, zeigt sich am Mittwoch um 20:45 Uhr. Das Spiel ist live in ORF 1 zu sehen.

Personelles

Alexander Walke muss weiterhin nach einer Operation an der Fußwurzel passen. Hee Chan Hwang hat im Training eine Netzhautprellung erlitten und fällt ebenso aus.

Pressekonferenz

Mixed-Zone vor dem Cup-Spiel gegen Rapid

Statements

Jesse Marsch über …
… Rapid als hartes Los in der zweiten Cup-Runde:

Rapid so früh im Cup zu ziehen, macht es für uns natürlich schwierig. Das hat bei unserer Aufstellung gegen den LASK natürlich eine Rolle gespielt. Jedenfalls sind wir für einen richtig guten Fight am Mittwoch gewappnet. Wir kennen Rapid vom ersten Spieltag. Damals war es ein knappes Spiel, diesmal erwarten wir es nicht anders.

… die Wichtigkeit des Cups:

Es sind sechs Spiele und ein Titel. Noch dazu ist es unser Titel aus der letzten Saison. Wir haben drei Chancen auf Titel und wollen jede davon ergreifen.
 

Max Wöber über …
… das Duell mit Rapid:

Natürlich ist dieses Spiel für mich ein emotionaler Moment. Respekt vor dem Gegner ist immer da, Angst habe ich aber keine. Ich fokussiere mich voll auf meine Aufgaben und schaue, dass wir das Spiel gewinnen.

… den engen Terminplan:

Wir sind gerade in einer sehr coolen Phase. Es ist zwar anstrengend, macht aber viel Spaß. Wir haben die ersten Hürden gut genommen. Es hört aber nicht auf, denn jetzt kommen Rapid, die Austria und dann Liverpool. Da müssen wir an unsere Grenzen gehen, um das Bestmögliche aus diesen Spielen herauszuholen.

 

Die letzten Bundesliga-Spiele gegen den SK Rapid Wien

26.07.2019 Rapid Wien – FC Red Bull Salzburg 0:2 (0:1)
24.02.2019 Rapid Wien – FC Red Bull Salzburg 2:0 (0:0)
23.09.2018 FC Red Bull Salzburg – Rapid Wien 2:1 (1:0)
18.05.2018 Rapid Wien – FC Red Bull Salzburg 1:4 (0:3)