Champions League, wir kommen!

Christoph Freund im Podcast

Transfersommer hinter uns, UEFA Champions League vor uns – unser Sportdirektor Christoph Freund zieht Bilanz und blickt erwartungsfroh in Richtung unserer internationalen Abenteuer. Weshalb er uns den Aufstieg zutraut und so viele Youngsters wie noch nie in der Pipeline warten, erklärt er uns in Einstellungssache:

 

Unter normalen Umständen sind Bayern und Atletico natürlich besser als wir, aber man weiß nie, was im Fußball passiert. Wir werden uns auf die Spiele vorbereiten, um wieder für Überraschungen zu sorgen. Dass wir das können, haben wir schon bewiesen.

 

Die Mannschaftsquarantäne nach den drei Coronafällen im Team fiel genau in die Länderspielpause, weshalb keine Spieler für ihre jeweiligen Nationalmannschaften abgestellt wurden, was zugleich Pech und Segen ist:

 

Für einige Spieler war es schmerzhaft, besonders für Szobo, der mit Ungarn ein wichtiges Spiel im Play-off zur EURO bestritten hätte, das zum Glück auch ohne ihn gut ausging. Die Mannschaftsquarantäne ist natürlich nicht ideal. Die Spieler pendeln nur zwischen zu Hause und Training, aber wenn man sich eine Zeit aussuchen kann, dann ist jetzt der perfekte Moment, weil wir eine gute gemeinsame Vorbereitung auf die kommenden englischen Wochen haben.

 

Der Transfersommer war diesmal verhältnismäßig ruhig, was sich auch aus dem vielen Business in den letzten Transferfenstern ergab. Eine Ruhe, die auch Christoph Freund genossen hat:

 

Ich habe es damals auch zu meiner Familie gesagt, dass es schön ist, den Deadline Day einmal anders zu erleben. Diesmal bin ich um 10 Uhr schlafen gegangen. Das war in Vergangenheit selten so.
 

Jetzt reinhören!

Einstellungssache erscheint jeden zweiten Dienstag mit wechselnden Spielern und Betreuern auf allen Plattformen. Auf unserer Website, Spotify, Apple Podcasts und Google Podcasts könnt ihr Gesprächen lauschen, die wirklich in die Tiefe gehen.

Eine Sammlung aller Episoden findest du HIER!